12.05.2020 12:21 |

Über 30 Bauprojekte

Stadt will Radeln in Wien noch attraktiver machen

Die Wiener treten wieder häufiger in die Pedale, gerade auch in Zeiten der Corona-Krise. Nun hat die Stadt das heurige Bauprogramm für Radwege fixiert. Die Liste der Projekte ist lang - gut 30 hat sich die Stadt vorgenommen, in diesem Jahr umzusetzen. Geplant sind weitere Fahrrad- oder zumindest fahrradfreundliche Straßen, doch auch Neubauvorhaben gibt es.

Wie Verkehrsstadträtin Birgit Hebein (Grüne) am Dienstag via Aussendung berichtete, wurden die „Planungen für wichtige Radinfrastrukturprojekte priorisiert“, da zuletzt viele Menschen im Zuge der Krise auf das Rad umgestiegen seien.

Bessere Verbindungen, mehr Platz
Einige der gut 30 Projekte befinden sich bereits in den Startlöchern, andere derzeit noch in Planung. Unter die größeren Maßnahmen fällt beispielsweise die Wagramer Straße. Im Abschnitt zwischen Neuer und Alter Donau wird die bestehende Verbindung verlegt und auf 3,5 Meter verbreitert. Auch die Gehsteige werden dabei geräumiger gemacht. Die Fertigstellung ist bis September geplant.

Besser erschlossen werden soll zudem das Nordbahnviertel in der Leopoldstadt. Konkret werden Radverbindungen auf der Nordbahnstraße vom Praterstern bis zur Taborstraße sowie Am Tabor zwischen Nordbahnstraße und Taborstraße gebaut. Diese sollen im November bzw. August befahrbar sein. Auf einem Abschnitt der Breitenfurter Straße - zwischen der Walter-Jurmann- und der Gregorygasse - werden wiederum beidseitige Einrichtungsradwege dazukommen. An diesem Projekt wird bereits gebaut.

20 Fahrrad- und fahrradfreundliche Straßen geplant
Neben einigen Einbahnöffnungen kommen im heurigen Jahr zu den schon zehn bestehenden noch einmal 20 fahrradfreundliche oder Fahrradstraßen dazu. In diesen wird Bikern mehr Vorrang eingeräumt. Durch die geplanten Umwandlungen sollen schnelle und sichere Verbindungen durch einzelne Bezirke abseits der stark befahrenen Hauptrouten ermöglicht werden. Derartige Lückenschlüsse sind heuer etwa in Landstraße, Währing und Penzing vorgesehen.

Auch die Planungen für 2021 laufen bereits, versicherte Hebein. Radwege auf der Mayredergasse, wo Breitenlee mit der U- und S-Bahnstation Aspern Nord verbunden wird, und in der Alberner Hafenzufahrtsstraße als Korridor zwischen Wien und Schwechat stehen unter anderem am Programm.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 29. Mai 2020
Wetter Symbol
Wien Wetter

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.