Fr, 21. September 2018

Bedingte Haftstrafe

13.08.2010 12:49

23-Jähriger kriegt 3 Monate für schwere Körperverletzung

Zu drei Monaten bedingter Haft und einer Geldstrafe von 800 Euro ist am Freitag ein 23-jähriger Klagenfurter am Landesgericht Klagenfurt verurteilt worden. Der Arbeitslose hat laut Anklage am 15. August 2009 seinem 22-jährigen Kontrahenten in St. Stefan im Lavanttal mit einer Gaspistole Verletzungen an einem Auge und den Ohren zugefügt. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

Richterin Sabine Rossmann bezeichnete den 23-Jährigen als "Heißläufer", da er wegen gefährlicher Drohung bereits einschlägig vorbestraft ist. Abgespielt hat sich der Vorfall in der Nacht auf den 15. August vergangenen Jahres gegen 1 Uhr auf einer Auto-Tuning-Messe. Das Opfer, ein Dachdecker aus Klagenfurt, sei von dem 23-Jährigen bedroht worden. Anschließend habe der Beschuldigte mit einer Gaspistole, die mit Pfeffer-Patronen geladen war, so nah an dessen Gesicht vorbeigeschossen, dass der Dachdecker Pfeffer in die Augen bekam und einen Tinnitus davontrug.

Der Beschuldigte bestritt, die Gaspistole verwendet zu haben, es sei lediglich Pfefferspray gewesen. Mehrere Zeugen, die den Angeklagten als "aggressiven und leicht zu reizenden Menschen" kennen, sagten aus, einen lauten Knall gehört zu haben. Laut seinem Verteidiger Ulrich Nemec, hätte das bei einer Auto-Messe aber auch ein knallender Auspuff sein können. Der junge Mann wurde wegen Körperverletzung und gefährlicher Drohung verurteilt, er muss auch ein Anti-Aggressions-Training absolvieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.