27.04.2020 14:00 |

Vielseitige Probleme

Mehr Anfragen bei der Frauenberatung

Finanzielle Unsicherheit, Eheprobleme und Betreuungsdruck: Über 50 Frauen meldeten sich vergangene Woche beim Frauengesundheitszentrum. „Wir merken, dass den Frauen die Kraft ausgeht“, so die Leiterin.

Im Stundentakt läutete das Telefon im Frauengesundheitszentrum vergangene Woche. Die Anfragen von Frauen seien extrem gestiegen, die Probleme vielseitig. „Frauen sind in der Coronakrise derzeit besonders belastet. Sie haben das Gefühl, alles kompensieren zu müssen, von Job über Kinderbetreuung bis hin zur guten Ehe- und Hausfrau“, berichtet Aline Halhuber-Ahlmann, die Chefin der Frauen-Einrichtung.

Im vergangenen Monat sei es verhältnismäßig ruhig gewesen, nun habe sie das Gefühl, den Frauen gehe die Kraft aus. Ein heikles Thema sei auch die Frage nach ungewollten Schwangerschaften: „Viele Frauen wünschen sich zurzeit zwar ein Kind, wagen den Schritt aber wegen der finanziellen Unsicherheit schwerer.“

Diese Unsicherheit kennt auch Christian Fiala, Leiter der Gynmed Ambulanz. „Eingeschränkte Mobilität, Zeitdruck und Ortsgebundenheit belasteten besonders Frauen in Quarantäne-Gebieten“, so Fiala. Er rechne gegen Ende des Monats mit einem Anstieg an ungewollten Schwangerschaften. Zurückzuführen sei das unter anderem auch darauf, dass es schwieriger geworden sei, an Verhütungsmittel zu kommen.

Interview mit Aline Halhuber-Ahlmann, Leiterin des Frauengesundheitszentrums

Frau Halhuber-Ahlmann, mit welchen Sorgen kommen Frauen zu Ihnen?

Ein Problem ist die fehlende Privatsphäre. Der Mann und die Kinder sind oft ständig zuhause, Frauen haben keine Zeit, in Ruhe zu reflektieren oder zu telefonieren. Deshalb brauchen wir wieder so etwas wie Telefonzellen.

Welche Auswirkungen hat die derzeitige Situation auf Frauen?

Die Ansprüche sind in allen Bereichen gestiegen. Frauen sollen gleichzeitig arbeiten, die Kinder betreuen, den Haushalt schmeißen und sich um den Partner kümmern. Ungefragt werden sie in komplett veraltete Rollenbilder gedrängt.

Was raten Sie betroffenen Frauen?

Momentan hilft nur mehr durchhalten und sich bei drohender Gewalt die Beratung holen, die ihnen zur Verfügung steht. Jetzt ist keine Zeit zur Selbstoptimierung. Keine Zeit, für die perfekte Figur zu trainieren.

Stephanie Angerer
Stephanie Angerer
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 04. März 2021
Wetter Symbol