Neue Challenge

#MeAt20: Nostalgische Fotos erobern das Web

In Zeiten der Corona-Krise folgt eine Challenge der nächsten, um während der Ausgangsbeschränkungen für ein wenig Unterhaltung in den eigenen vier Wänden zu sorgen. Die neueste Herausforderung: Die #MeAt20-Challenge. Dabei postet man ein Bild von sich mit 20 Jahren. Zahlreiche Fotos erobern das Netz. Auch etliche Prominente beteiligen sich an der Aktion.

In den Instagram-Feeds von Freunden, Influencern und Prominenten sieht man nun vermehrt Bilder mit dem Hashtag #MeAt20. Ähnlich wie bei der „10-Year-Challenge“ im letzten Jahr geht es darum, mit einem Foto zu zeigen, wie sehr man sich verändert hat. Gepostet werden soll dazu ein Bild von sich selbst mit 20 Jahren. Bei einigen sind die Fotos nur wenige Jahre her, bei anderen schon mehrere Jahrzehnte.

Viele stellen dabei ein Bild von damals und heute gegenüber, das ist für die Challenge jedoch kein Muss. Einige davon sind dank interessanter Haarschnitte und kurioser Outfits ziemlich amüsant.

Unter dem Hashtag #MeAt20 finden sich auf Instagram bereits mehr als 16.000 Beiträge. Auf Twitter sind es noch viel mehr.

Das Tolle: Im Gegensatz zu anderen aktuellen Online-Trends gibt es keinen Nominierungsprozess. Man muss also nicht warten, dass man von Freunden markiert wird, um an der Challenge teilzunehmen. Einfach ein Bild von damals aus dem Fundus kramen, mit dem Hashtag #MeAt20 posten und mitmachen!

April 2020

Was meint ihr dazu? Postet uns in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

Julia Ichner
Julia Ichner
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mehr
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.