16.04.2020 13:59 |

In „Kepler“-Daten

Forscher finden der Erde sehr ähnlichen Exoplanet

Nach neun Jahren im All ist das Weltraumteleskop „Kepler“, nachdem ihm der Treibstoff ausgegangen war, Ende 2018 von der US-Raumfahrtbehörde NASA in den Ruhestand entlassen worden. Jetzt, eineinhalb Jahre später, haben Astronomen bei der Sichtung von Daten, die „Kepler“ einst zur Erde gefunkt hatte, einen Exoplaneten entdeckt, der unserer Erde sehr stark ähnelt.

Auf dem „Kepler-1649c“ getauften Himmelskörper, der rund 300 Lichtjahre von der Erde entfernt ist und einen Roten Zwerg umkreist, könnte sogar Leben - wie wir es kennen - möglich sein, berichten Astronomen des Ames Research Center der NASA auf deren Website.

Kreist in habitabler Zone um seine Sonne
Demnach ist der Planet 1,06-mal größer als unsere Erde, besitzt eine felsige Oberfläche und kreist in der sogenannten habitablen Zone um sein Zentralgestirn. Das von diesem auf der Oberfläche von „Kepler-1649c“ einfallende Licht soll 75 Prozent des auf der Erde eintreffenden Lichts entsprechen, so die Forscher. Das bedeute, dass die Temperatur des Exoplaneten möglicherweise auch der unseres Planeten ähnelt und sogar flüssiges Wasser auf der Oberfläche vorhanden ist, heißt es.

Erdähnlichster Planet der „Kepler“-Mission
Laut Angaben der Wissenschaftler handelt es sich bei dem Exoplaneten, der in alten Daten von „Kepler“ (Bild unten) gefunden wurde, um den bisher erdähnlichsten, den das Observatorium im All im Zuge seiner Mission aufgespürt hat.

„Diese faszinierende, ferne Welt gibt uns noch größere Hoffnung, dass eine zweite Erde zwischen den Sternen liegt und darauf wartet, gefunden zu werden“, wird der stellvertretender Administrator der Direktion für wissenschaftliche Missionen der NASA, Thomas Zurbuchen, auf der Website zitiert.

Wilhelm Eder
Wilhelm Eder
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 25. Mai 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.