Di, 21. August 2018

"Wurde betrogen"

04.08.2010 08:13

Bristol Palin löst zweite Verlobung mit Levi Johnston

Erst verlobt, dann getrennt, wieder verlobt und jetzt wieder getrennt: Bristol Palin, die hübsche Tochter der ehemaligen US-Vizepräsidentschaftskandidatin Sarah Palin, hat Levi Johnston den Laufpass gegeben. Die 19-Jährige sagte dem Magazin "People", ihr Nun-wieder-Ex habe ihr noch am Tag ihrer erneuten Verlobung am 14. Juli gebeichtet, dass er möglicherweise erneut Vater werde. Den Ausschlag für die Trennung habe dann aber ein Musikvideo gegeben, in dem der 20-Jährige sich über ihre Familie lustig macht.

Johnston habe ihr gesagt, er fahre nach Hollywood, um sich eine Jagdschau anzusehen, erzählte Bristol dem Magazin. In Wahrheit habe er aber mit der Sängerin Brittani Senser ein Video produziert, in dem er einen Liebhaber spielt, dem die Mutter seiner Freundin die Beziehung zerstört.

Die Handlung ist eine unverhohlene Anspielung auf die Rolle Sarah Palins, die nach Auskunft ihrer Tochter alles andere als begeistert über die neuerliche Verlobung war. "Er ist besessen vom Rampenlicht, und ich wurde betrogen", so Bristol weiter.

Gefundenes Fressen für die Boulevardpresse
Johnston ist der Vater ihres Sohnes Tripp, der im Dezember 2008 geboren wurde. Die Beziehung, die Teenager-Schwangerschaft in der konservativen Familie, ein Sorgerechtsstreit und nun das Drama um die erneute Ver- und Entlobung sind ein gefundenes Fressen für die Klatschpresse. Während Bristol Palin nach der Geburt eine Befürworterin vorehelicher Abstinenz wurde, zeigte sich Johnston im Magazin "Playgirl" und zog über Sarah Palin in Interviews her.

Mama Palin, eine Vorkämpferin für Moral und konservative Werte, hatte die Schwangerschaft ihrer unverheirateten Tochter 2008 mitten im Wahlkampf als Vizepräsidentschaftskandidatin der US-Republikaner bekannt gegeben. Damals wurde angekündigt, Bristol und ihr Freund würden bald heiraten. Sie trennten sich aber kurz nach der Geburt des Sohnes im Dezember 2008.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.