Mo, 18. Juni 2018

Behörden machtlos?

03.08.2010 16:56

Illegale Baustelle in Mariahilf - Anrainer sind empört

Eine Baustelle in der Mollardgasse in Mariahilf sorgt für riesigen Wirbel. Statt der angekündigten Renovierung eines Biedermeierhauses wurde dieses bis auf die Grundmauern abgetragen und neu errichtet. Und: Trotz verordneten Baustopps wurde weitergearbeitet – jetzt soll das Gebäude wieder abgerissen werden.

Als "Wohnen im renovierten Biedermeierhaus" pries der Bauträger BOE das Projekt an. Doch von dem alten Gebäude blieb bis auf die Ziegelmauer nichts übrig. Deshalb verhängte die Behörde einen Baustopp – doch das war dem Eigentümer völlig egal. Es wurde munter weitergearbeitet. Bezirksvorsteherin Renate Kaufmann ist verärgert: "Ein Skandal!" Mittlerweile ist das neue Haus fast fertig – doch auch der Abtragungsbescheid liegt auf dem Tisch.

Gerhard Cech, Leiter der Baupolizei: "Derzeit wird nicht gebaut." "Stimmt nicht, täglich gehen die Arbeiten voran", so empörte Anrainer. Von BOE gab es trotz mehrmaliger Anfrage der "Krone" keine Stellungnahme. Aus der angekündigten Revitalisierung wurde ein kompletter Neubau. Trotz verordneten Baustopps wurde einfach weitergearbeitet.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.