23.08.2004 10:28 |

Das wird teuer

Schulsachen-Preise immens unterschiedlich

Das neue Schuljahr steht vor der Tür – und für viele Kinder ist es das allererste. Was natürlich bedeutet: Für die Taferlklassler muss eine Grundausstattung an Schulsachen her. Und das kostet natürlich – allerdings in höchst unterschiedlichem Ausmaß. Je nachdem, wo die Schulsachen gekauft werden, zahlen Eltern zwischen 32 und 107 Euro für das Anfangsset ihrer Sprösslinge! Das haben Testkäufe der Konsumentenberater der Arbeiterkammer Niederösterreich im Fachhandel und bei drei Handelsketten - eine davon ist auf Schulartikel spezialisiert - ergeben.
Vom Bleistift über das Lineal bis zur Ringmappefanden sich 16 für den Schulbeginn unerlässliche Produkteim Warenkorb der Konsumentenschützer. "Hohe Preise garantierenkeineswegs ebensolche Qualität. Aber auch gleichwertige Produktekosten unterschiedlich viel", erklärt AKNÖ-KonsumentenberaterManfred Neubauer. Ein Beispiel: der Handarbeitskoffer. In einemGeschäft war ein identes Produkt um 81 Prozent teurer alsin einem der anderen. Ein weiteres Beispiel: die Ringmappe. Hiermacht der Unterschied bei gleicher Qualität gar 500 Prozentaus.
 
Insgesamt waren die Schulartikel im Fachhandelam teuersten. Allerdings mit gutem Grund, denn "die Beratungsqualitätwar bei jedem Produkt im Fachhandel sehr zufriedenstellend. Wersich gute Beratung erwartet und dafür einen höherenPreis in Kauf nimmt, ist hier gut aufgehoben", so Neubauer.
 
Die NÖ Landesregierung hat sich für Taferlklasslerübrigens eine attraktive Förderung einfallen lassen:Wer mindestens zwei Kinder hat, bekommt für die Grundausstattungseines Erstklasslers 100 Euro Zuschuss, für Zwillinge gibtes doppelt so viel. Die entsprechenden Antragsformulare werdenim Herbst in den Schulen aufliegen.
 
Achtung: Erstklassler tragen zu viel
Aber nicht nur die Eltern werden durch den Schulanfangbelastet, auch die Kinder haben ihren Teil zu tragen. Sie müssendie schönen neuen Sachen in ihrer Schultasche - wo es ebenfallsenorme Preis- und Ausstattungs-Unterschiede gibt - transportieren.Schon die leere Tasche eines Erstklasslers wiegt knapp1,5 Kilo,zusammen mit dem Anfangsset macht das insgesamt vier Kilo aus.
 
Mögliche Bücher eingerechnet, tragenSechsjährige, die durchschnittlich um die 22 kg wiegen, rundein Viertel ihres Körpergewichts auf ihrem Rücken. LautSchulmedizin sollte die gepackte Schultasche eines Volksschülersjedoch maximal ein Zehntel des Körpergewichts wiegen.
 
Tipps der Arbeiterkammer NÖ
+ Eltern sollten darauf achten, dass die Schultaschetäglich neu gepackt wird, damit wirklich nur für jeneFächer die Schulsachen mitgenommen werden, die tatsächlichauf dem Stundenplan stehen
+ Am wichtigsten ist aber, dass die Schultasche auf dem Rückengetragen wird und nicht nur auf einer Schulter
Mittwoch, 16. Juni 2021
Wetter Symbol