03.04.2020 12:20 |

Schnellere Verfahren

Baubranche appelliert an öffentliche Hand

Damit die Tiroler Baubranche wieder in Gang gebracht wird, appelliert die Landesinnung Bau an die öffentliche Hand.

Dank den vereinbarten Schutzmaßnahmen darf nun zwar grundsätzlich weitergearbeitet werden, doch viele Baustellen - vor allem im privaten Sektor - werden aus unterschiedlichen Gründen gestoppt oder verzögern sich auf unbestimmte Zeit.

Deswegen ist es umso wichtiger, dass die öffentliche Hand die Bauwirtschaft bestmöglich in Gang hält. Um die Corona-Krise zu überbrücken, müssen Behördenverfahren dringend beschleunigt,Fristenverkürztund geplanteProjekteverstärktvergeben werden. „Auch wenn es noch keinen zeitlichen Rahmen für diverse Bauprojekte gibt, hilft es sehr, wenn Bauunternehmer wissen, mit welchen Aufträgen sie künftig rechnen können“, so Landesinnungsmeister Anton Rieder.

Obwohl die Landesbaustellen voraussichtlich wieder öffnen werden, gibt es noch einige Hindernisse, mit denen Bauunternehmer zu kämpfen haben: Baulose werden zurückgezogen, Ausschreibungen werden nicht mehr weiterbearbeitet und Kredite für öffentliche Bauvorhaben werden von den zuständigen Stellen nicht genehmigt.

Die Landesinnung appelliert an die Verantwortungsträger in den Kommunen, die notwendigen Schritte voranzutreiben. Die Bauwirtschaft ist und bleibt ein starker Wirtschaftsmotor, der für hohe Beschäftigung im Land sorgt. „Deshalb muss es auch im Sinne der Politik sein, dass wir unsere Mitarbeiter weiterhin beschäftigen können. Nutzen wir diese Krise als Chance, um das Bewusstsein für regionale Anbieter zu stärken und in der kommenden Zeit lokale Kräfte bestmöglich auszulasten“, so Rieder.

 Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige
Sonntag, 07. Juni 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.