28.07.2010 09:53 |

Esel überholt Elefant

Poitou-Fohlen erblickt Licht der Welt in Schönbrunn

Während bei der trächtigen Elefantenkuh Numbi im Wiener Tiergarten Schönbrunn noch Warten angesagt ist, hat am Freitag ein seltenes Poitou-Esel-Fohlen das Licht der Welt erblickt. Passend zur französischen Herkunft der Eselart wurde das Männchen auf den Namen Richelieu getauft.

Mit seinem zotteligen Fell und den langen Ohren erkunde der Eselnachwuchs auf noch etwas wackeligen Beinen die Welt, teilte der Tiergarten am Mittwoch mit. Richelieus Mutter Orelia sei immer an seiner Seite.

Poitou-Esel sind die schwersten Esel der Welt. Hengste können ein Körpergewicht von bis zu 450 Kilogramm erreichen. Die Eselart ist schon seit dem 11. Jahrhundert bekannt. Wegen ihrer Größe und Kraft wurde sie zur Feldarbeit und zur Zucht von Maultieren verwendet. Mittlerweile zählt der Poitou-Esel zu den stark gefährdeten Haustierrassen, an deren Erhalt sich der Tiergarten Schönbrunn beteiligt.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 22. Jänner 2021
Wetter Symbol