27.07.2010 11:09 |

"Werden uns wehren!"

Protest gegen Umbau-Pläne in der Straßenmeisterei

Heftigen Protest bei Mitarbeitern und Personalvertretern haben geplante Umstrukturierungen bei der Straßenmeisterei im Flachgau ausgelöst. So sollen etwa die Standorte Acharting und Straßwalchen aufgelöst werden. Die Asfinag will außerdem das Areal in Salzburg-Liefering schließen und verkaufen.

„Das ist so nicht tragbar“, poltert FCG-Personalvertreter Bernd Gollackner, wenn er von den geplanten Umstrukturierungsplänen bei der Straßenmeisterei im Flachgau spricht. „Dagegen werden wir uns zur Wehr setzen.“ Eine groß angelegte Unterschriften-Aktion wurde bereits gestartet. „Kurios, dass von dem ursprünglichen Betriebskonzept nur die Straßenmeisterei Flachgau betroffen ist“

Die Pläne sehen nämlich vor, dass die Straßen im Flachgau künftig nur von den Standorten Kothäusl (Seekirchen) und Gitzen (Hof) geräumt und betreut werden. „Das bedeutet eine enorme Verschlechterung“, so Gollackner. „Vor allem einen Standort wie in Acharting aufzulösen, der gerade einmal 2.000 Euro pro Jahr an Betriebskosten verursacht, ist grob fahrlässig. Umgekehrt kostet die geplante Umstrukturierung an den beiden künftigen Standorten neun Millionen Euro. Zumindest von Personaleinsparungen ist derzeit noch nicht die Rede.“

Dazu wackelt der Standort Salzburg-Liefering: Die Asfinag will auf der gegenüberliegenden Seite der Westautobahn eine neue Zentrale bauen.

von Max Grill, Kronen Zeitung
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 24. Jänner 2021
Wetter Symbol