21.07.2010 19:25 |

Chlorgas-Austritt

Japans Botschaft in Wien musste kurz evakuiert werden

Die Residenz des japanischen Botschafters in der Wallmodengasse in Döbling ist am Mittwochvormittag evakuiert worden. Eine Angestellte hatte durch eine falsche Bedienung der Schwimmbadchlorier-Anlage eine chemische Reaktion ausgelöst, die mit Gaswolken und einem stechenden Chlorgeruch einherging. Laut Polizei mussten mehrere Feuerwehrmänner, drei Botschaftsangestellte und ein Installateur kurzfristig ambulant untersucht werden, verletzt wurde aber niemand.

Die Feuerwehr brachte schließlich den Behälter ins Freie. Dort ließ man die Reaktion vollständig ablaufen, Gaswolken wurden mit Wasser niedergeschlagen. Danach wurde das Gemisch ordnungsgemäß entsorgt.

Um eine eventuelle Gefährdung beteiligter Einsatzkräfte durch entstehende Gaskonzentrationen auszuschließen, wurde entsprechend der Windrichtung der Bereich Wallmodengasse geräumt und abgesperrt.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 22. Jänner 2021
Wetter Symbol