08.03.2020 06:01 |

Reaktion auf Kritik

Stadtrat Hacker: „Natürlich ist nicht alles super“

Stadtrat Peter Hacker (SPÖ) will die Kritik am Krisenmanagement der Stadt beim Coronavirus nicht gelten lassen. Immerhin sei es bisher gelungen, eine großflächige Ausbreitung zu verhindern. „Natürlich ist hier nicht alles super“, meint Hacker. Ansonsten würde man ja kein Krisenmanagement brauchen. Die großen Herausforderungen könnten nur gemeinsam mit dem Bund gelöst werden.

Hacker verweist darauf, dass sich immer neue Fragestellungen ergeben würden. „Es braucht aber Zeit, um diese abzuarbeiten“, erklärt der Stadtrat. So sei die Erwartungshaltung geweckt worden, dass sich jeder testen lassen kann. Umgekehrt wäre dann das Labor des Bundes überlastet gewesen. Neue Kapazitäten hätte man erst in den Wiener Spitälern organisieren müssen.

Verbesserung des Informationsflusses
Gleichzeitig arbeitet der Krisenstab weiter an einer Verbesserung des Informationsflusses an die Betroffenen. Der Fonds Soziales Wien, der Ärztefunk und die MA 01 (Wien Digital) haben ein neues System zur Erfassung von Testergebnissen entwickelt. Der Start erfolgt demnächst: Betroffene erhalten eine Telefonnummer, unter der sie ihr Testergebnis rund um die Uhr abfragen können. Gleichzeitig gibt es Infos über das Coronavirus. Dadurch soll auch die Telefon-Hotline 1450 entlastet werden.

Heeresspital für leichte Erkrankungen öffnen
Laut Hacker müsse es das Ziel sein, die Spitäler trotz des Coronavirus weiter am Funktionieren zu halten. Um hier vorzubauen, hat der Stadtrat das Verteidigungsministerium um die Überlassung des Heeresspitals in Stammersdorf ersucht. „Wir könnten dort dann leicht erkrankte Patienten unterbringen“, so Hacker. Eine Antwort steht noch aus. Der Stadtrat lobt aber die Zusammenarbeit mit dem Bund: „Es funktioniert alles sehr freundschaftlich und kollegial.“

Philipp Wagner, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 31. März 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.