05.03.2020 18:00 |

Plus sechs Prozent

Mieten für Studentenwohnungen stiegen kräftig

Die Mietpreise für Kleinwohnungen bis 40 Quadratmeter klaffen je nach Unistadt weit auseinander. Während Studenten in Innsbruck für eine Garconniere im Median (die Hälfte zahlt mehr, die Hälfte weniger) im Vorjahr 620 Euro im Monat bezahlten, waren es in Leoben 310 Euro. Hohe Mieten gab es auch in Dornbirn (580 Euro), Salzburg (570 Euro) und Wien (550 Euro).

Deutlich günstiger waren im Vorjahr die Mieten für kleine Wohnungen in Villach (360 Euro) und Steyr (330 Euro). Graz und Linz lagen mit 430 Euro monatlich im Mittelfeld. Das geht aus einer Erhebung von immowelt.at hervor, für die die Angebotsmieten von Apartments mit bis zu 40 Quadratmetern in 12 ausgewählten Universitätsstädten untersucht wurden.

Die größte Steigerung im Jahresvergleich verzeichnete Salzburg (+6 Prozent), gefolgt von Linz (+5 Prozent). Auch in Innsbruck stiegen die Mieten um 3 Prozent. Den größten prozentualen Rückgang verzeichnete Leoben (-9 Prozent).

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 22. Oktober 2020
Wetter Symbol