20.07.2010 18:11 |

Brutaler Raub

Quartett mit Österreicher quält jungen Deutschen

Martyrium für einen 20-Jährigen im deutschen Regensburg: Ein kriminelles Quartett überfiel den Mann auf offener Straße und nahm ihn in Gefangenschaft. Stundenlang wurde das Opfer in der Wohnung eines Verdächtigen misshandelt. Drei mutmaßliche Täter sind in Haft, unter ihnen auch ein Österreicher (25).

Ohne Böses zu ahnen, war ein 20-Jähriger frühmorgens im Stadtgebiet von Regensburg unterwegs, als er plötzlich von vier Männern von seinem Fahrrad gerissen wurde. Die Täter – unter ihnen auch der amtsbekannte Österreicher Bernhard P. – schlugen auf ihn ein, hielten ihm ein Messer an den Hals und forderten Bargeld.

Doch die Beute war den Räubern zu wenig – sie „begleiteten“ ihr Opfer zum nächstgelegenen Bankomaten. Für den 20-Jährigen sollte es aber noch schlimmer kommen: Nachdem die Kriminellen einen vierstelligen Betrag in den Händen hielten, packten sie den Mann und verschleppten ihn in die Wohnung eines der Verdächtigen. Das Opfer wurde gefesselt und bis in die Nachtstunden immer wieder von seinen Peinigern geschlagen und schwer misshandelt.

Bis der 20-Jährige kurz nach Mitternacht mit den Räubern noch einmal einen „Ausflug“ zum Bankomaten unternehmen musste. Danach ließen ihn die Täter ziehen – mit dem Auftrag, erneut am nächsten Tag freiwillig einen vierstelligen Geldbetrag abzuliefern. Doch das Opfer ließ sich nicht weiter einschüchtern und erstattete Anzeige.

Während für drei des Quartetts (21, 23 und 25) später die Handschellen klickten, wird nach einem 23-jährigen Komplizen noch gefahndet.

von Klaus Loibnegger, Kronen Zeitung

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).