02.03.2020 15:34 |

Karins Empfehlung

Lokale, über die man spricht: Weinhaus Arlt

„Krone“-Kulinarik-Kolumnistin Karin Schnegdar testet sich durch Österreichs Lokale und spricht ihre Empfehlungen aus. Diesmal schmauste sie im Wiener Weinhaus Arlt. Jürgen Kerzendorfer ist Wirt & Sommelier, Barbara steht in der Küche. 

Das WEINHAUS ARLT in Wien-Hernals befindet sich nach ein paar holprigen Jahren wieder in festen Händen. Die neuen Betreiber Barbara und Jürgen Kerzendorfer sind drauf und dran, den ererbten guten Ruf noch zu überflügeln. Zunächst einmal hat die Chefin - die selbst in der Küche steht - das Angebot konsequent auf Bio umgestellt.

Die Speisenkarte ist eher klein gehalten, gekocht wird frisch und mit beeindruckender Intensität. Schon die Rindsuppe (3,90 €) verdient Lob, gerade weil nur noch wenige Wirtshäuser in Wien diesem Lebenselixier der Beiselkultur die nötige Mühe widmen. Brathenderl (17,90 €) wie auch Backhendl (17,90 €) stammen vom Wildhuhn - einer Geflügelart mit dunklem, würzigem Fleisch, das am Bio-Hof Schweitzer in Weistrach (NÖ) gezüchtet wird.

Auch das Wiener Schnitzel (20,90 €) lässt durch dunkle Farbe erkennen, dass hier keine anämischen Milchkälber, sondern natürlich herangewachsene Jungtiere verarbeitet wurden. Recht deftig fällt das gekochte Magere Meisel (16,50 €) mit Erdäpfelschmarren, Cremespinat und Apfelkren aus.

Das Wildschweinragout (16,90 €) in seiner kräftigen Sauce weckt Lust auf ein gutes Glas Rotwein. In diesem Punkt macht das Weinhaus seinem Namen nämlich ebenfalls alle Ehre, Jürgen Kerzendorfer ist ausgebildeter Sommelier und hat 150 Positionen von überwiegend österreichischen Gewächsen zusammengestellt, darunter auch einige gereifte Raritäten.

Kainzgasse 17, 1170 Wien,
Tel. 01/4806489
Do-Sa 11-23 (warme Küche bis 22),
So 11-22 (Küche bis 21)

 krone.at
krone.at
Donnerstag, 09. Juli 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.