Im Mühlviertel:

Feuerwehrleute als Cowboys bei Kälber-„Jagd“

Mühlviertler Feuerwehrleute wurden in Unterweißenbach zu Cowboys, um zwei ausgebüxte Kälber wieder einzufangen.

Hinter zwei entlaufenen Kälbern waren am Samstag 20 Mann der Freiwilligen Feuerwehr Mötlas in Unterweißenbach her. Kommandant Walter Wahlmüller hatte die zwei Ausreißer auf seinem Nachhauseweg von der Arbeit entdeckt.

Jetzt für unseren Tierecke-Newsletter anmelden:

Unternehmungslustige Ausreißer
Die Jungtiere folgten ihm sogar bis zum Feuerwehrhaus, einfangen ließen sie sich aber nicht so leicht. Sie waren quasi schneller als die Feuerwehr. Im Schnee waren ihre Spuren aber gut sichtbar und so konnten die zwei unternehmungslustigen Ausreißer schlussendlich unverletzt eingefangen und wieder zurück zu ihrem Besitzer gebracht werden.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 21. September 2020
Wetter Symbol
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.