Teenager werden Mütter

Jungpapa Marcell: „Ich war im Gefängnis“

Sie schwanger, er im Gefängnis - so lässt sich die brandheiße Story zusammenfassen, die der 21-jährige Fünffach-Papa Marcell ab dieser Woche in der ATV-Sendung „Teenager werden Mütter“ präsentieren wird. Da die Gerüchte im Netz überhandnehmen, erzählt Marcell seine Wahrheit: „Ich war im Gefängnis. Ich bin verurteilt worden für Blödsinn, den ich in meiner Wien-Zeit gebaut habe“.

Viele Diskussionen gab es um Marcell, der als langjähriger Protagonist der Sendung "Teenager werden Mütter" bereits Kind Nummer Fünf zeugte. Das Familienglück mit Freundin Vanessa schien perfekt. Kürzlich erlebten die Fans jedoch einen Schock: Via Instagram-Stream äußerte sich der Jungvater zur Trennung von Vanessa. "Die Gründe sind privat", hieß es im Live-Stream, den er gemeinsam mit TWM-Protagonistin Kathrin ausstrahlte.

Auch in der nächsten Folge der Sendung wird die Gerüchteküche nochmals richtig angeheizt. Immerhin ist seine körperliche Veränderung den „Teenager werden Mütter“-Sehern natürlich aufgefallen. Der Grund für Marcells starke Gewichtsabnahme von fast 40 Kilogramm ist aber den Wenigsten bis jetzt bekannt gewesen. Die Wahrheit: „Häfn-Diät“. Marcell erzählt an der Seite von Noch-Ehefrau Vanessa seine Story nun im TV.

Marcell: „Bei der Kindererziehung fällt mir schwer, dass ich die Kinder gerade nicht hundertprozentig unter Kontrolle habe. Dadurch, dass ich im Gefängnis war, hab ich sie eine zeitlang nicht sehen können.“ Für seine Noch-Frau Vanessa war Marcells Aufenthalt hinter Gittern definitiv „ein Schock“. Vor allem aufgrund dieser Tatsache: „Ich habe zwei Wochen nachdem er weggekommen ist erfahren, dass ich schwanger bin.“

Die ganze Geschichte zur Verurteilung und dem Gefängnisaufenthalt gibt es diese und nächste Woche in „Teenager werden Mütter“ bei ATV, jeweils donnerstags um 20.15 Uhr.

 City4U
City4U
Vanessa Licht
Vanessa Licht
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mehr
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.