Unfall auf A8:

Rumäne schleuderte mit Auto in Mittelleitschiene

Sein Auto völlig zerstört hat ein Rumäne bei einem Unfall auf der Innkreisautobahn bei Suben. Er prallte zweimal gegen die Mittelleitschiene und wurde dann in eine Wiese geschleudert. Der Fahrer (54) und seine Ehefrau (46) wurden bei dem Crash verletzt.

Ein 54-jähriger Rumäne fuhr am Samstag gegen 11.50 Uhr mit seinem Pkw auf der Innkreisautobahn (A 8) Richtung Suben. Bei Straßenkilometer 71,980 kam er zu weit nach rechts an den Fahrbahnrand, verriss sein Fahrzeug nach links und stieß dann frontal gegen die Betonmittelleitwand. Sein Wagen drehte sich in weiterer Folge um die eigene Achse und stieß nochmals mit dem Heck gegen die Betonmittelleitwand.

Zwei Verletzte
Anschließend schleuderte er nach rechts über beide Fahrstreifen und kam schwer beschädigt in der angrenzenden Wiese zum Stillstand. Die am Beifahrersitz mitfahrende 46-jährige Ehefrau des Lenkers wurde verletzt und ins Krankenhaus Ried eingeliefert. Der 54-Jährige begab sich selbstständig ins Krankenhaus.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 25. Oktober 2020
Wetter Symbol