15.07.2010 11:03 |

Fragment analysiert

Mensch und Pavian trennten sich später als gedacht

Die evolutionären Wege von Menschen und Altweltaffen wie Pavianen haben sich später als gedacht getrennt. Das schließen Forscher aus dem Fund einer bisher unbekannten Affenart in Saudi-Arabien. Die Analyse des 29 bis 28 Millionen Jahre alten Schädelfragments präsentieren die Experten aus Saudi Arabien und den USA im Fachblatt "Nature" vom Donnerstag.

Nach Auffassung des Forscherteams war die bisher unbekannte Affenart eine der letzten gemeinsamen Vorfahren von Menschenartigen (Hominoiden), zu denen Menschenaffen inklusive des Menschen gehören, und den Altweltaffen, zu denen neben Pavianen unter anderem Meerkatzen zählen.

Älteren genetischen Untersuchungen zufolge lebte der letzte Vorfahr von Menschenartigen und Altweltaffen vor 35 bis 30 Millionen Jahren. Fossile Belege dafür gab es allerdings nicht. Klar ist jedoch, dass er unter den Schmalnasenaffen, den Catarrhini, zu suchen ist.

Die Forscher um William Sanders von der University of Michigan in Ann Arbor untersuchten nun die fossilen Überreste eines Affenschädels, der 2009 im Westen des heutigen Saudi Arabiens ausgegraben wurde. Der Schädel gehörte zu einem etwa 15 bis 20 Kilogramm schweren männlichen Tier. Zu den hervorstechendsten Merkmalen zählen ein vorspringendes, schnauzenartiges Mittelgesicht, fehlende Nasennebenhöhlen sowie große und breite Backenzähne.

Seine anatomischen Merkmale weisen das Tier den Forschern zufolge als Schmalnasenaffen auf, der noch vor der Trennung der Menschenartigen von den Altweltaffen lebte. Diese müsse folglich später stattgefunden haben, als die genetischen Untersuchungen nahelegten. Sie schätzen, dass dies in dem Zeitraum von vor 29 bis 24 Millionen Jahren geschah.

Die neue Affenart wurde Saadanius hijazensis genannt - nach Saadan (arabisch: Affe) und dem Fundort, der Al-Hijaz-Provinz.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 24. Jänner 2021
Wetter Symbol