Geständnis

Nach Tankstellenraub in Wels: Verdächtiger in Haft

Der Überfall auf eine Tankstelle in Wels am 18. Jänner wurde nun aufgeklärt. Der Täter (32) ist in Haft.

Nach umfangreichen Ermittlungen gelang es Beamten des Landeskriminalamtes einen 32-jährigen türkischen Staatsangehörigen aus Wels als dringend Tatverdächtigen auszuforschen. Der Mann wurde bereits am 28. Jänner 2020 wegen des Verdachts von Einbruchsdiebstählen aufgrund einer gerichtlichen Festnahmeanordnung der Staatsanwaltschaft Wels in die Justizanstalt Wels eingeliefert.

Tatmesser entsorgt
Bei seinen Einvernahmen zeigte er sich umfassend geständig, auch den Tankstellenraub verübt zu haben. Demnach habe er sich bereits in seiner Wohnung eine Haube mit Sehschlitzen angefertigt. Als Tatwaffe habe er sich ein Küchenmesser in den Hosenbund gesteckt. Er sei dann zum Tankstellenshop gegangen und habe den Angestellten zur Herausgabe von Banknoten genötigt. Danach habe er auf seiner Flucht Tatmesser und Maskierung in einem Müllcontainer entsorgt.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 25. Oktober 2020
Wetter Symbol