19.02.2020 11:05 |

Burgenland als Vorbild

Politik debattiert über 1700 Euro Mindestlohn

Gerald Forcher (SPÖ) will für die Landesbediensteten einen Mindestlohn von 1700 Euro Netto - wie im Burgenland - durchsetzen. Einen Antrag hat die Salzburger SPÖ dazu im Landtag gestellt und wird am Mittwoch in der Ausschusssitzung des Landtags diskutiert.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Forcher geht momentan von 179 betroffenen Bediensteten – ohne Landeskliniken – aus, die unter dieser Grenze verdienen. Für die Volkspartei fällt die Anzahl deutlich geringer aus.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 20. Mai 2022
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)