Im Club Platzhirsch

„Groove Coverage“ kündigen Wien-Besuch an

Am Samstag, den 29. Februar, wird im Wiener Club Platzhirsch zum Disco Revival geladen. Als Live-Act haben sich „Groove Coverage“ angekündigt!

Der deutsche Dance-Pop Act „Groove Coverage“, gegründet bereits 1999 von DJ Novus und Axel Konrad, erreichte bereits mit den ersten zwei Clubveröffentlichungen von „Hit me“ und „Are u Ready“ überraschend die ersten Club- und Dancecharts in Deutschland, Österreich und Polen. So machte das junge Team aus Deutschland bereits in den letzten zügigen der 90er und spätestens in frühen, extrem erfolgreichen, 2000er Jahren auf sich aufmerksam. Seitdem gab es viele Hits mit Ohrwurmfaktor. „God is a Girl“ oder „Poison“ sind jedenfalls darunter zu listen.

Am 29. Februar wird in Wien zur riesen Party geladen. „Gemeinsam feiern mit der Musik der guten alten Zeiten, einen unvergesslichen Abend voller Musik von damals im Platzhirsch“, heißt es in der Veranstaltung auf Facebook. Das Disco Revival verspricht wohl nicht zu viel. Ab 22 Uhr wird es am Opernring Nummer 11 richtig heiß. 

Neben der zentralen Lage im ersten Bezirk gibt es eine phänomenale Sound- und Lichtanlage. Eine festivaltaugliche Lasershow rundet das Programmhighlight Ende Februar ab. Tickets gibt es an der Abendkassa um 13 Euro - früh kommen lohnt sich, da es keinen Vorverkauf gibt!

Was: Disco Revival mit Groove Coverage
Wann: Samstag, 29. Februar 2020
Wo: Platzhirsch - 1., Opernring 11

Vanessa Licht
Vanessa Licht
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mehr
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.