16.02.2020 11:00 |

Salzburger Flughafen

227 Starts und Landungen in nur 15 Stunden

114 Ankünfte, 113 Starts: Der Salzburger Flughafen beförderte allein am Samstag stolze 30.000 Passagiere – trotz voranschreitender Klimakrise! „Die Menschen reisen immer noch mit dem Flugzeug an bei Reisen, für die sie sonst eine zehnstündige Busreise antreten müssten und viel Gepäck mithaben“, berichtet Flughafen Sprecher Alexander Klaus. Die „Krone“ hat sich ein Bild gemacht.

Samstag, früher Morgen am Salzburger Flughafen. Dicht an dicht reihen sich Reisende in dicken, bunten Winterjacken, die vor den Check-in Schaltern im Terminal 1 und 2 mit viel Gepäck warten. Es geht heimwärts – in Richtung London-Gatwick oder auch Moskau-Domodedowo.

Ein klassischer Wintercharter-Samstag im Februar wie er im Buche steht – der sich auch in Zeiten der Klimakrise mit 30.000 Passagieren auf Vorjahresniveau bewegt! Wenig zum Erstaunen von Flughafen-Sprecher Alexander Klaus: „Die Menschen reisen immer noch mit dem Flugzeug an bei Reisen, für die sonst eine zehnstündige Busreise antreten müssten und viel Gepäck mitgenommen haben. Wie eben im heutigen Fall die Skiausrüstungen und dergleichen“, berichtet der Sprecher.

Das zeigt auch ein flüchtiger Blick auf die Fluganzeige-Tafeln – viele der 113 Ziele sind in Skandinavien und Deutschland. Die vielen Maschinen nach Großbritannien lassen den Brexit fast schon vergessen.

88 Prozent wollen für besseres Klima sorgen
Eine insgesamt interessante Entwicklung: Denn glaubt man einer Studie der Europäischen Kommission aus dem Jahr 2019 , so sehen 93 Prozent der Europäer ein ernstes Problem im Klimawandel. 88 Prozent wollen selbst für ein besseres Klima sorgen – und dabei auch auf Flüge und dergleichen verzichten.

Keine Zukunft für die Ultrakurz-Strecken
Alles beim Alten dürfte am Flughafen Salzburg aber dennoch nicht bleiben. Vor allem die „Ultrakurz-Strecken“ werden auf Dauer abhanden kommen, meint Flughafen-Sprecher Klaus: „Jene Flüge werden in Zukunft generell zur Debatte stehen. Da wird man sich in der Branche überlegen müssen, ob solche Strecken noch geflogen werden.“

500 Mitarbeiter sind am Samstag im Einsatz
In der heurigen Wintercharter-Saison dürfte sich die Klimakrise in Salzburg generell aber noch nicht auswirken: So sind am kommenden Samstag 115 Ankünfte und 114 Abflüge am Salzburg Airport angemeldet – rund 500 Mitarbeiter werden im Einsatz sein, gut 30.000 Passagiere werden erwartet. Außer: Das Wetter macht den Airlines kurzfristig einen Strich durch die Rechnung.

Verena Seebacher
Verena Seebacher
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 11. August 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.