14.02.2020 17:54 |

Tierischer Einsatz

Kalb aus Schwimmbecken in Adnet gerettet

Kurioser Einsatz für die Adneter Feuerwehr: In der Nacht auf Donnerstag stürzte ein Kalb im Ortsteil Waidach in einen Swimmingpool. Als die Einsatzkräfte gegen 23 Uhr eintrafen, war es völlig verängstigt. Mit Tauchpumpen senkten die Hilfskräfte den Wasserspiegel und hoben das Tier zu dritt aus dem kalten Wasser.

Nur mehr der Kopf des Kalbs ragte aus dem Schwimmbecken, als die Feuerwehr gegen 23 Uhr in Waidach eintraf. 24 Mann rückten für den tierischen Rettungseinsatz aus. „Das Kalb war am Anfang völlig verängstigt. Es konnte gerade noch stehen, der Wasserstand war doch relativ hoch“, berichtet Wolfgang Gimpl von der Freiwilligen Feuerwehr. Mithilfe von Tauchpumpen senkten die Einsatzkräfte zunächst den Wasserpegel im Pool.

Jetzt für unseren Tierecke-Newsletter anmelden:

Mit vereinten Kräften hoben drei der Männer das Kalb dann aus dem Becken, das mittlerweile nicht mehr ganz so aufgeregt schien. Wieder sicheren Boden unter den Klauen, wurde es abgetrocknet. „Anschließend hörten wir uns um, von wo das Kalb ausgebüxt war und brachten es dann zu einem Bauernhof in der Nähe“, berichtet der Feuerwehrmann. Verletzt wurde das Kälbchen aber nicht. „Es war nach der Rettung glücklicherweise wieder wohlauf“, so Gimpl.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 20. September 2020
Wetter Symbol
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.