09.02.2020 10:55 |

In flagranti ertappt

Erst Zeitungen angezündet, dann Polizisten bedroht

Auf frischer Tat ist ein 62-jähriger Verdächtiger in der Nacht auf Samstag beim Zündeln erwischt worden. Der mutmaßliche Täter hatte am Julius-Tandler-Platz im Wiener Bezirk Alsergrund mit einem Feuerzeug einen Zeitungsständer angezündet. Als die Polizei den Mann mit seiner Tat konfrontierte, holte dieser ein Taschenmesser hervor …

In den frühen Morgenstunden kurz nach 4 Uhr holte der 62-jährige Verdächtige am Julius-Tandler-Platz ein Feuerzeug hervor und zündete mehrere Zeitungen an. Polizisten der nahen Polizeiinspektion bemerkten den Verdächtigen und eilten mit einem Feuerlöscher, den sie aus einem Dienstauto holten, zum Löscheinsatz.

Als sie danach den Verdächtigen auf das Zündeln ansprechen wollten, holte der 62 Jahre alte Verdächtige ein Taschenmesser hervor und bedrohte die Beamten. „Dem mehrmals wiederholten Befehl, das Messer wegzuwerfen, kam er schließlich nach, es wurde die Festnahme gegen ihn ausgesprochen“, berichtete Polizeisprecher Paul Eidenberger am Sonntagvormittag.

Der mutmaßliche Täter befindet sich in Haft.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 11. August 2020
Wetter Symbol
Wien Wetter

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.