06.02.2020 07:47 |

„Digitaler Vermittler“

Uber-Fahrer laut Arbeitsgericht keine Mitarbeiter

Das brasilianische Arbeitsgericht hat sich in höchster Instanz gegen die Anerkennung eines Arbeitgeber-Arbeitnehmer-Verhältnisses zwischen dem Taxi-Konkurrenten Uber und den Fahrern ausgesprochen. Die große Flexibilität der Fahrer bei der Entscheidung, wohin sie fahren wollen und die Anzahl der Kunden, die sie täglich bedienen, sei „inkompatibel“ mit einem Angestelltenverhältnis, legte der zuständige Bundesrichter in seiner Urteilsbegründung dar.

Zudem reiche die Bezahlung der Fahrer zwischen 75 und 80 Prozent des Gesamttarifs aus, um die Beziehung zu Uber als Partnerschaft zu charakterisieren, so der Richter weiter.

„Digitaler Vermittler“
Uber
hatte argumentiert, dass seine Plattform ein digitaler Vermittler und kein Arbeitgeber sei und dass die Fahrer diese Bedingung beim Anmelden akzeptieren. Das Gericht habe den innovativen Charakter seiner Plattform erkannt, die mit mehr als 600.000 Fahrern in über 100 Städten in Brasilien zusammenarbeite und mehr als 22 Millionen App-Nutzer bediene, sagte der Fahrdienstleister.

Brasilien ist nach den Vereinigten Staaten der zweitgrößte Markt für Uber, Sao Paulo liegt nach Anzahl der Fahrten noch vor New York.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 25. September 2020
Wetter Symbol
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.