09.07.2010 14:28 |

Kampf um Fahrgäste

Taxler machen mobil gegen Schweizer Verbot

Das ab Anfang 2011 geltende Verbot für österreichische und deutsche Taxilenker, Fahrgäste vom Flughafen Zürich-Kloten abzuholen, hat zu einem Schulterschluss von 20 Wirtschaftsvertretungen rund um den Bodensee geführt. Gemeinsam fordere man einen "partnerschaftlichen, wettbewerbsfreundlichen Umgang" und die Verschiebung des Verbots aus der Nachkriegszeit, informierte Vorarlbergs WK-Präsident Manfred Rein.

Die Stadt Kloten bei Zürich hatte Mitte Juni 2010 in einer Presseaussendung mitgeteilt, dass das auf einem Staatsvertrag von 1958 basierende Verbot ab Anfang 2011 umgesetzt werde. Dieses untersagt Taxis, Limousinen und Personenwagen bis zu neun Sitzplätzen aus den beiden Nachbarländern - Österreich und Deutschland - das gewerbsmäßige Abholen von Fahrgästen an Orten, die weiter als fünf Kilometer von der deutschen und zehn Kilometer von der österreichischen Grenze entfernt liegen.

Die Durchsetzung der Regelung hatten 138 Taxifahrer am Flughafen in einer Petition eingefordert. Zürich-Kloten ist rund 100 Kilometer von der österreichischen Grenze entfernt.

Die 20 Wirtschaftsorganisationen aus Vorarlberg, Oberschwaben, Bayern, der Ostschweiz, Zürich, Schaffhausen, Aargau, Basel und Südbaden beklagten ein "fragwürdiges Verhalten" der Schweizer, das "dem Klima der grenzüberschreitenden Wirtschaftsbeziehungen abträglich" sei, und verlangten, dass das Verbot vorerst ausgesetzt werden soll.

Dann hätten die zuständigen Verkehrsministerien der drei Länder ausreichend Zeit, die Regelung auf ihre Vereinbarkeit mit den Grundfreiheiten der EU zu prüfen.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 19. Jänner 2021
Wetter Symbol
Vorarlberg Wetter
-4° / 2°
stark bewölkt
-5° / 3°
stark bewölkt
-6° / 3°
stark bewölkt
-6° / 3°
stark bewölkt