Im Loibltunnel stand am späten Nachmittag ein Pkw im Vollbrand. Seitens der Landesalarm- und Warnzentrale wurden gegen 17.50 Uhr die Feuerwehren Ferlach, Kirschentheuer und Unterbergen zu diesem Einsatz alarmiert. Da das Auto auf der slowenischen Seite brannte, rasten auch die Feuerwehren der Stadt Trciz und die Berufsfeuerwehr Kranj zum Brandort. “Beim Eintreffen am Portal des Tunnels schlugen uns dichte Rauchwolken entgegen.

Drei Atemschutztrupps drangen in den Tunnel vor, um diesen nach Personen abzusuchen“, berichtet der Ferlacher Feuerwehrkommandant Hans Esterle. Zum Glück wurde niemand verletzt. Von der slowenischen Seite konnte ein Tanklöschfahrzeug einfahren und das im Vollbrand stehende Fahrzeug löschen. Fast zeitgleich trafen sich die Feuerwehren beider Länder in der Mitte des Tunnels. Die Aufräumarbeiten wurden durch die Feuerwehr Unterbergen erledigt. Wie lange die Sperre des Tunnels andauert, ist noch unbekannt.