07.07.2010 11:04 |

Urteil im Fall Luca

Anwalt: "Kleinster Sündenbock soll den Kopf hinhalten"

Am Donnerstag fällen Tirols höchste Strafrichter das endgültige Urteil über jene Beamtin der Jugendwohlfahrt, die im Fall Luca bereits in 1. Instanz verurteilt wurde. Ihr Anwalt zeigte am Dienstag gegenüber der "Krone" die Brisanz des Falles und weitreichende Konsequenzen für den Fall ihrer endgültigen Verurteilung auf. Wieder einmal solle ein "ganz kleiner Sündenbock" allein seinen Kopf hinhalten.

Luca war Ende 2007 in einem Wiener Spital an schwersten Kopfverletzungen verstorben. Diese und schweren sexuellen Missbrauch an Luca, schrieb das Gericht dem Wiener Fritz D., dem Freund der Kindesmutter zu. Das Urteil für ihn lautete lebenslang.

Wegen Vernachlässigung ihres Kindes wurde die Mutter zu einem Jahr unbedingter Haft verurteilt. Die für Luca zuständige Beamtin der Jugendwohlfahrt, laut Verteidiger "kleinster Sündenbock", wurde wegen Körperverletzung durch Unterlassung zu 1.200 Euro bedingter Geldstrafe verurteilt. Wogegen etliche mit dem Fall befasste Ärzte, die laut Urteil des Erstrichters auch zur Verantwortung zu ziehen gewesen wären, unbehelligt geblieben seien. Am Donnerstag stehen Mutter und Beamtin in Innsbruck vor dem Senat des Oberlandesgerichts, der die endgültigen Urteile fällt.

Anwalt sieht auch Politik gefordert
Neben Markus Orgler, Anwalt der Beamtin, wies Uni-Innsbruck-Strafrechtsexperte Klaus Schwaighofer im Pressegespräch auf die Brisanz des Urteils hin. Schwaighofer: "Die Beamtin kam damals vom Urlaub. Ihre Vertreterin und eine Vorgesetzte hatten schon befunden, dass Lucas Situation nicht dramatisch sei." In so einer Situation könne man von der Beamtin nicht verlangen, sie hätte Luca der Mutter entziehen müssen.

"Ein schaler Nachgeschmack bleibt in jedem Fall", meint Orgler, der auch glaubt, dass nun die Politiker gefordert seien, für überforderte Sozialarbeiter ein Gesetz zu schaffen, bei dem sie nicht von vorne herein "mit einem Fuß im Kriminal stehen".

von Hans Licha (Tiroler Krone) und krone.at

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 18. Jänner 2021
Wetter Symbol