21.01.2020 08:30 |

Bis zu 15 Jahre Haft

Zwei Raubüberfälle werden jetzt Prozess-Thema

Eine Serie an Raubüberfällen hatte zum Jahresende die Salzburger erschüttert. Zwei Fälle - einen Überfall auf einen Taxler und einen auf eine Trafikantin - konnte die Polizei rasch klären: Nun sind die mutmaßlichen Räuber (zwischen 22 und 25) angeklagt. In beiden Fällen bedrohten sie ihre Opfer mit Schreckschusspistolen. Bis zu 15 Jahre Haft drohen bei einer Verurteilung. 

Der Taxi-Überfall: „Ich bin froh, dass mir nichts passiert ist“, hatte Christian Pointner am 18. September 2019 der „Krone“ geschildert – in der Nacht zuvor ist er Opfer eines Raubüberfalles geworden. Ein Maskierter riss beim Standplatz in Lehen die Tür seines Taxi auf, hielt ihm eine Pistole vor das Gesicht und verlangte Geld. Danach entwischte der Kriminelle mit der Brieftasche und knapp 200 Euro.

Mutmaßlicher Räuber stieg viermal in gleiches Lokal ein

Der mutmaßliche Räuber war ein Österreicher (25) mit Geld-Problemen, wie aus der Anklage von Staatsanwalt Alexander Winkler hervorgeht. Und der Überfall offenbar ein spontaner Entschluss: In jener September-Nacht hatte der 25-Jährige laut Anklage versucht, in das Gasthaus beim Schloss Hellbrunn einzubrechen. Bereits Ende August brach der 25-Jährige dort ein, entkam mit 3000 Euro. Diesmal nahm der Angeklagte einen Komplizen (22) mit - der Einbruch misslang jedoch. In Lehen fällte der 25-Jährige den Entschluss, einen Taxifahrer mit einer Schreckschusspistole auszurauben. Sein Komplize machte nicht mit, hielt ihn aber auch nicht davon ab.Erwischt wurde der 25-Jährige zwei Wochen später: Ein drittes und ein viertes Mal stieg er in das selbe Lokal ein. Doch beim letzten Mal war eine Alarmanlage installiert. Die Kripo konnte den bisher Unbescholtenen auf frischer Tat ergreifen. Er ist in U-Haft und steht am 20. Februar vor Richterin Daniela Meniuk-Prossinger. Verteidigt wird der Angeklagte von Herbert Hübel. Stefan Rieder vom Weißen Ring vertritt Pointner.

Überfall nur drei Wochen nach Haftentlassung

Der Trafik-Überfall: Noch keinen Prozess-Termin gibt es für die Anklage gegen ein weiteres mutmaßliches Räuber-Duo: Ein vierfach vorbestrafter Tschetschene (22) und ein Salzburger (23) sollen laut Anklägerin Sabine Krünes am 26. November eine Trafik in Maxglan überfallen haben: Mit einer Softgun bedrohte der 22-Jährige demnach eine Mitarbeiterin, schrie: „Überfall, tuas Geld her“. Auch der zweite richtete eine Gaspistole gegen die Frau, drückte sogar ab - laut Anklage „aus Nervosität“ Beide entkamen mit knapp 2700 Euro. Zumindest der 22-Jährige gestand die Tat - im Gegensatz zum 22-Jährigen, der erst am 5. November bedingt aus dem Pucher Gefängnis entlassen wurde. Rieder vertritt auch hierbei das Opfer.

Antonio Lovric
Antonio Lovric
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 27. Februar 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.