23.04.2020 09:08 |

Quarantäne-Kilos

Mit diesen Büchern wird Abspecken zum Kinderspiel!

Der Jahresanfang ist für die meisten ein willkommener Anlass, um alten Ballast loszuwerden - oft im Sinne störenden Gewichts, das man schon zu lange mit sich herumträgt. Doch wie gelingt das Vorhaben längerfristig, über die ersten Wochen hinaus? Zu viele haben bereits jetzt gute Vorsätze über Bord geworfen. Mit diesen Ernährungsratgebern klappt es nun - egal, ob Sie sich für die Bikini-Challenge, die Lekutat-Methode, zuckerfreie Ernährung oder Abnehmen durch Achtsamkeit entscheiden! Plus: Tipps und Rezepte!

Im Prinzip ist Abnehmen einfach: Werden durch gesunde Ernährung, Sport oder - im besten Falle beides kombiniert - mehr Kalorien verbrannt, als der Körper (ver-)braucht, nimmt man ab. Doch ist es nicht so einfach, die dafür notwendige Konsequenz aufzubringen oder für die richtige Diät bzw. Ernährungsumstellung zu entscheiden. Zu viele verschiedene Diäten überschwemmen den Markt, ob nun Keto, Paleo, Low Carb, Atkins - die Auswahl fällt schwer. Darum stellen wir Ihnen hier drei Ernährungsformen - die Stoffwechselkur, die Lekutat-Methode und Zuckerfreie Ernährung - vor und präsentieren Ihnen viele weitere aktuelle Ratgeber. 

Stoffwechselkur
„Figurmacher" Andreas Scholz, studierter Oecotrophologe, setzt auf die HCG-Kur - eine Stoffwechselkur. „Eine Kur ist dazu da, unter Nutzung eines Heilverfahrens eine Gesundung zu bewirken. Dabei soll die Kur nur über einen kurzen Zeitraum durchgeführt werden.“ Doch, wie immer gilt: Fällt man nach der Kur in alte Gewohnheiten - z. B. indem man wieder (so viel) isst, wie zuvor, der nimmt zu."

„Diese Stoffwechselkur funktioniert nur durch die sehr geringe Kalorienzufuhr.“ (500 - 600 Kcal, Anm.) Das kann ein Segen oder ein Fluch sein: Ein Segen für Menschen, die viele Jahre lang zu viel gegessen und sich dazu wenig bewegt haben. Ein Fluch ist die Kur für Menschen, die nur zwei bis fünf Kilo zu viel haben, viel Sport treiben und sich von der Kur erhoffen, die „letzten hartnäckigen Fettreserven zu eliminieren“, so Scholz. Dabei verfolgt er einen ganzheitlichen Ansatz. Er orientiert sich an angepassten Mengenangaben (auch der Makronährstoffe und Kalorienzufuhr) und der Lebensmittelauswahl für die verschiedenen Phasen. Nach erfolgreicher „Absolvierung“ kommt die „Reverse Diet“ - dann wird die Kalorienzufuhr langsam gesteigert, damit das Gewicht nicht wieder hochschießt.

Kohlenhydrate sind ebenfalls erlaubt: Kohlenhydrate sind nicht der Übeltäter, so Scholz: „Eher sind es die reduzierte Bewegung und eine gestiegene Kalorienzufuhr. Deswegen hat es keinen Sinn, die Kohlenhydrate zu stark zu reduzieren.“ Dies wirke sich negativ auf den Hormonhaushalt und die Schilddrüsenaktivität aus. Scholz empfiehlt, angepasst an Geschlecht, Gewicht und Körperzusammensetzung 1000 bis 2400 Kalorien. Auch verzichtet er auf Globuli und bietet einen Ratgeber für die persönliche Langzeiternährung auf Grundlage des autonomen Nervensystems.

Ernährungsumstellung mit Genuss
Carsten Lekutat (Becker Joest Verlag, ISBN 978-3-95453-180-6) hat eine eigene Methode entwickelt, um überflüssigen Kilos den Kampf anzusagen. Er selbst hat 23 Kilogramm abgenommen, indem er kleine, aber konsequente Schritte setzte. Dabei kam auch der Genuss nicht zu kurz. So waren im Rahmen seiner Ernährungsumstellung auch „Sünden“ wie Pizza erlaubt, die er jedoch bewusst und langsam genoss. „Diäten sind das Schlimmste, was Sie Ihrem Körper antun können. Damit werfen Sie ihn völlig aus der Balance“, warnt er. Das Ziel sollte eine dauerhafte Ernährungsumstellung sein, die den individuellen Kalorienbedarf nicht überschreitet.

Vier Rezepte aus „Die Lekutat-Methode“

Widerstand ist zwecklos
Die aus dem Fernsehen bekannten Ernährungs-Docs sagen industriell hergestellten Lebensmitteln und versteckten Zucker den Kampf an. Der „heimliche Killer“ raubt Energie, macht müde und krank: „Dass isolierter Zucker uns nicht guttut, weiß wohl heute jeder. Trotzdem lieben wir die verführerische Süße und kommen nur sehr schwer davon los. Denn wenn es um unser tägliches Essen geht, ist Zucker fast überall“, so Anne Fleck, Jörn Klasen, Matthias Riedl und Silja Schäfer. Zucker „findet seinen Weg in den Magen nicht nur als Würfel, die wir bewusst in den Kaffee geben, sondern er schleicht sich regelrecht ein - versteckt, wo ihn niemand vermutet: in Gewürzgurken oder in der Tiefkühlpizza, im Krautsalat ebenso wie in Tütensuppen und Frühstücksflocken“. 80 Prozent unserer Lebensmittel, die wir im Supermarkt erwerben, sind „verzuckert“.

Sie klären in „Zuckerfrei gesünder ernähren“ auf, wie der Alltag mit möglichst wenig Industriezucker gelingen kann, wie man anhand der Zutatenliste erkennen kann, wie viel Süße in einem Produkt wirklich steckt und wie man sich den Süßgeschmack abgewöhnen kann. Dabei ist nicht nur der klassische Haushaltszucker gemeint, auch Fruktose gilt als nicht unbedingt besser. Fruchtzucker gilt nämlich als Mitauslöser für den Anstieg von Fettleibigkeit. Doch auch hinter Laktose, Maltose und Saccharose verbirgt sich Zucker. Und dieser überlastet die Leber, verursacht Heißhunger, wird in Fett verwandelt (und gespeichert!) und beeinträchtigt den Stoffwechsel. Übrigens: Viele Menschen leiden an Nahrungsmittelunverträglichkeiten wie Fruktosemalabsorption oder Laktoseintoleranz - und wissen es gar nicht.

Lesen Sie HIER mehr über Zucker!

Diese neuen Ratgeber könnten Sie interessieren:

Hilfe bei Essstörungen und Kilofrust:
Endlich raus aus der Essfalle

HIER erfahren Sie, wie Sie sich
auf die Schnelle gesund ernähren!

Mit Genuss essen, rundum wohlfühlen und nebenbei dein Wohlfühlgewicht erreichen mit der Expertin Dr. Mareike Awe. Kalorienzählen, Verzicht und Diäten führen langfristig zu Übergewicht und Unzufriedenheit. Wir quälen uns durch immer neue Fitness- und Diät-Trends, um ein körperliches Ideal zu erreichen. Am Ende bekommen wir allerdings das Gegenteil: immer neue Frustkilos und das ungute Gefühl, versagt zu haben. Dr. Mareike Awe kennt all dies nur zu gut aus ihrer eigenen Vergangenheit. In ihrem Hörbuch unterstützt sie dabei, deinem Körper wieder zu vertrauen und somit unbeschwert und langfristig zur Wohlfühlfigur zu finden. Denn Wohlfühlen ist für Sie Grundlage für das Wohlfühlgewicht - und nicht die Folge davon!

Das Gewinnspiel ist leider bereits vorbei, wir wünschen viel Glück beim nächsten Mal!

Dieser Artikel entstand in redaktioneller Unabhängigkeit. Als Amazon-Partner verdienen wir aber an qualifizierten Verkäufen. Die Preise können tagesaktuell abweichen.

 krone.at
krone.at
Montag, 10. August 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.