13.01.2020 11:55 |

Wegen Wassernotstand

Premier: Thailänder sollen kürzer Zähne putzen

In Thailand herrscht eine der schlimmsten Dürren seit gut 40 Jahren: Die Reisfelder trocknen aus, in der Hauptstadt Bangkok wird das Leitungswasser salzig. Regierungschef Prayut Chan-o-cha rief am Montag die Bevölkerung dazu auf, das Duschen und Zähneputzen um je eine Minute zu verkürzen, um Wasser zu sparen.

In Bangkok gibt es ein Problem mit sogenannter Salzwasserintrusion: In Küstennähe dringt Salzwasser ins Grundwasser - und der Staudamm von Bangkoks Hauptfluss Chao Phraya erhält derzeit nur halb so viel Wasser wie er eigentlich bräuchte, um das Meeressalz aus dem Grundwasser zu spülen. Deshalb soll jetzt laut Energieminister Sontirat Sontijirawong Wasser von den Dämmen im Westen Thailands in die Hauptstadt umgeleitet werden.

Dürre könnte noch monatelang anhalten
Nach Angaben der nationalen Behörde für Bewässerung gilt derzeit in 18 Provinzen des südostasiatischen Landes der Wassernotstand, dort sollen die Betroffenen Hilfe bekommen. Laut Meteorologen könnte die Dürre noch bis Juni dauern. Auch Teile des Nachbarlands Kambodscha kämpfen derzeit mit der großen Trockenheit.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 25. September 2020
Wetter Symbol
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.