13.01.2020 06:00 |

Stadt zieht Bilanz

Ein Jahr Essverbot: Das ist keinem wurscht

Kebab, Thunfischpizza, Asianudeln mit fünf verschiedenen Soßen – sie haben in den Wiener U-Bahnen seit mittlerweile einem Jahr nichts mehr verloren. Nun zieht die Stadt Wien Bilanz: So kam es in dieser Zeit zu nur 647 Ermahnungen. Die neuen Essensregeln sind zwar keinem wurscht, aber die meisten halten sich daran.

Es ist ein Erfolg der Wiener Linien - und der „Krone“-Leser. Wir haben gefragt: Was wollen Sie bei der U6 ändern? Neben der Hitze in den Saunawaggons war das ein ganz klares Anliegen der Wiener: Weg mit Leberkässemmeln und Hamburgern aus den U-Bahnen! Die Stadt Wien setzte das vor einem Jahr um und zieht nun die erste Bilanz.

„Mir geht es um Rücksichtnahme“
„Mir geht es um Rücksichtnahme und ein Miteinander in den Öffis. Wer will schon Pizzareste, Ketchup und Co. auf den Sitzen oder den Geruch einer Asia-Nudelpfanne im überfüllten U-Bahn-Zug?“, erklärt Öffi-Stadträtin Ulli Sima (SPÖ).

Unabhängig davon, dass sie mit diesem Satz zugibt, dass die Waggons häufig überfüllt sind, hat das Essverbot viel zur Sauberkeit in den U-Bahnen beigetragen: In neuen Fahrgastbefragungen nehmen 83 Prozent der U-Bahn-Fahrgäste die Züge als sehr sauber wahr. Im Jahr 2016 lag der Wert noch unter 80 Prozent, heißt es.

Keine Strafen
Strafen werden bei der Missachtung des Essverbotes keine verhängt - die Wiener Linien setzen auf Kontrollen und humorvolle Werbesujets im Stile von TV-Serien wie „CSI“ oder „Cold Case“.

Michael Pommer, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien
Montag, 20. Jänner 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.