30.12.2019 16:19 |

„Friedensbotschaft“

Sternsinger besuchten Van der Bellen in Hofburg

Sternsinger-Gruppen aus allen Bundesländern haben am Montag Bundespräsident Alexander Van der Bellen einen Besuch abgestattet. „Ihr überbringt den Menschen die Friedensbotschaft - und es gibt nichts Wichtigeres als das“, so der Bundespräsident zu den jungen „Königen“. Friede beginne dort, wo Menschen einen fairen und vernünftigen Umgang miteinander pflegten, „wo man einander zuhört und denen hilft, die Hilfe brauchen“.

Als bedeutsam hob Van der Bellen auch die „Mission“ der Sternsinger hervor, „dass ihr überall hingeht und anläutet - egal ob die Menschen hinter der Tür gläubig sind oder nicht, ob sie schon lange in Österreich leben oder erst kurz“. Dies sei „ein wichtiges Zeichen von Offenheit“.

Dank für „ansteckende Begeisterung“
Der Bundespräsident dankte den Kindern für ihre „ansteckende Begeisterung“ bei ihrer freiwilligen Tätigkeit, für ihren Teamgeist und auch das Durchhaltevermögen, mit dem sie sich von keiner Witterung - „ob Föhnwind oder Eisregen“ - abwimmeln ließen. Das schlage sich auch im Spendenergebnis - 2019 waren es 17,6 Millionen Euro - nieder. Auch angesichts dieser „enormen Summe“, mit der viel Gutes geschehe, ziehe er den Hut vor dem Engagement der Kinder, sagte Van der Bellen.

Drei symbolische Geschenke überreicht
Die Kinder und Jugendlichen überreichten Van der Bellen drei symbolische Geschenke: ein Tuch aus dem diesjährigen Beispielland der Dreikönigsaktion, Kenia, eine fair gehandelte Schokolade „als Zeichen dafür, dass es auch ohne Kinderarbeit geht, unter fairen Bedingungen und mit Rücksicht auf die Natur“, sowie einen Apfelbaum „als Zeichen für die Bewahrung der Schöpfung und die nötigen Maßnahmen gegen den Klimawandel“, wie Jakob Haijes, ehrenamtlicher Vorsitzender der Katholischen Jungschar, erklärte.

Am Auftakttag der Sternsinger-Aktion, dem 27. Dezember, hatten die Sternsinger Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka (ÖVP) besucht. Am Neujahrstag sind Bundeskanzlerin Brigitte Bierlein und Außenminister Alexander Schallenberg an der Reihe. Am 1. Jänner wird zudem eine Sternsinger-Gruppe aus der burgenländischen Pfarre Ollersdorf am Neujahrsgottesdienst mit Papst Franziskus im Petersdom teilnehmen.

Vom 27. Dezember bis 6. Jänner ziehen rund 85.000 Sternsinger aus etwa 3000 Pfarren im Rahmen der Dreikönigsaktion der Katholischen Jungschar durch ganz Österreich und sammeln dabei Spenden für rund 500 Projekte in 19 Ländern in Afrika, Asien und Lateinamerika. Schwerpunktland ist heuer Kenia, wo mit den Spenden die Lebensbedingungen von Kindern in Slums verbessert werden sollen.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 09. April 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.