19.12.2019 20:10 |

Zweiter Zwischenfall

Chinesin verschafft sich Zutritt zu Trump-Anwesen

Jetzt ist es schon wieder passiert: Zum zweiten Mal in diesem Jahr hat sich eine Frau, auch diesmal handelt es sich um eine Chinesin, unerlaubt Zutritt zu Donald Trumps Domizil Mar-a-Lago in Florida verschafft. Die Verdächtige sei festgenommen worden, nachdem sie das Gelände trotz vorheriger Abweisung durch einen Sicherheitsmann betreten und Fotos mit ihrem Handy gemacht habe, geht aus einem Bericht der Polizei zu dem Vorfall hervor. Der US-Präsident befand sich zum Zeitpunkt des Vorfalls am Mittwoch nicht in Mar-a-Lago. Allerdings wird erwartet, dass er Weihnachten dort verbringt.

Nachdem die Chinesin am Haupttor abgewiesen wurde, schaffte sie es laut Polizei über eine Service-Zufahrt auf das Grundstück. Überwachungskameras filmten die Frau, wie sie Fotos davon machte. Zu Fuß sei sie anschließend geflüchtet und später festgenommen worden. Sie habe den Beamten nicht erklärt, warum sie die Bilder gemacht habe, und diese auch nicht gezeigt. Medienberichten zufolge blieb sie zunächst in Gewahrsam, weil ihr Visum für die USA abgelaufen war.

Der Vorfall ist der zweite dieser Art in diesem Jahr. Ende März war eine Chinesin ebenfalls illegal auf das Gelände gelangt. Die Frau hatte unter anderem einen Datenstick mit Schadstoffware dabei und wurde im November zu acht Monaten Haft verurteilt. Spionage konnte die US-Justiz der Chinesin allerdings nicht nachweisen. Trump, der die Wochenenden regelmäßig in seinem Ferienresort in Palm Beach verbringt, hatte sich an dem Tag in einem anderen Teil der Anlage aufgehalten, um Golf zu spielen.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 21. Februar 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.