Auch E-Zigaretten

Instagram verbietet Tabak-Werbung der Influencer

Am Mittwoch veröffentlichte die beliebte App Instagram neue Regelungen. Eine von ihnen untersagt Social Media Influencern das Bewerben von Tabakprodukten und Waffen. 

Social Media und diverse Apps haben großen Einfluss auf die junge Generation. Sogenannte „Role Models“, oder auch Vorbilder, die sich auch Influencer nennen, leben ihren Followern vor, was cool ist und was gerade die aktuellen Trends sind. Blogger machen Werbung für Produkte und werden dafür bezahlt - das ist immerhin ihr Job. Doch nicht alle vertreten nur gesunde Produkte. Instagram veröffentlichte nun neue Regelungen, die User sperren sollen, die für das Dampfen, Zigaretten oder ähnliche schädliche Dinge werben.

„Gebrandeter Content der Produkte wie Dampfen, Tabakprodukte und Waffen wird nicht zugelassen. Unsere Werberichtlinien haben das Promoten dieser Produkte längst untersagt und wir werden mit der Durchsetzung dessen in den nächsten Wochen beginnen“, verlautbart eine Ankündigung vom Instagram Business Team. Instagram wurde auch wegen anderer fragwürdiger Inhalte wie plastischer Chirurgie oder diverser Diätprodukte kritisiert, diese seien jedoch von der Regelung ausgenommen und benötigen stattdessen besondere Richtlinien. Schlupflöcher wie Hashtags und andere Markierungen für Schleichwerbung soll damit aus der App verbannt werden.

Dezember 2019

Was meint ihr dazu? Postet uns in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

Vanessa Licht
Vanessa Licht
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mehr
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.