16.12.2019 10:17 |

Feuerwehr rückte aus

Junges Reh steckte in Kremser Gartenzaun

Dass der Schrei eines Rehs in der Jägersprache auch „Klage“ genannt wird, hat seinen guten Grund: In Krems wurden Anrainer nämlich durch herzerweichende Laute ins Freie gelockt.

Dort entdeckten sie ein junges Wild, das im Gartenzaun eines Nachbargrundstücks feststeckte – und alarmierten umgehend die Feuerwehr. Die Kameraden hatten zum Glück Erfahrung mit derartigen Fällen. Sofort deckten sie das verängstigte Tier mit einer Decke zu, konnten es so beruhigen. „Sonst hätte es sich bei der Rettung wohl selbst verletzt“, heißt es. So wurde das Reh rasch befreit und in einer Transportbox zu einem auf Wildtiere spezialisierten Veterinär gebracht.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 01. März 2021
Wetter Symbol