14.12.2019 20:31 |

2 Verdächtige in Haft

Terroranschlag in Wien gerade noch vereitelt?

Ein Anschlag in Wien und das während der Weihnachtsfeiertage - dieses Schreckensszenario könnte nun von den heimischen Zielfahndern gerade noch verhindert worden sein. Zwei mutmaßliche Terroristen sitzen in U-Haft. Der Anwalt eines Verdächtigen äußerte sich am Samstagabend im ORF - sein Mandant bestreitet die Vorwürfe.

Die beiden Tschetschenen sollen bereits Mitte der Woche ausgeforscht und ohne großes Aufsehen dingfest gemacht worden sein. Wolfgang Blaschitz, der Verteidiger eines der beiden Männer, sagte am Samstag in der „ZiB“, seinem Mandanten werde vorgeworfen, „dass er vorgehabt hätte, einen Anschlag mit Sprengstoff oder was auch immer auszuführen, und zwar in der Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr“. Der von ihm anwaltlich vertretene Verdächtige bestreite dies jedoch.

Der Verdacht: Die Männer, 25 und 31 Jahre alt, sollen einen Terroranschlag in Wien geplant haben, und zwar zwischen 24. und 31. Dezember. Ein mögliches Ziel hätte etwa der beliebte Silvesterpfad sein können.

U-Haft verhängt
Die Staatsanwaltschaft bestätigte die Verhaftungen. „Aus kriminaltaktischen Gründen“ könne man keine näheren Details bekannt geben. Jedenfalls wurde U-Haft verhängt, das Duo sitzt in Wiener Neustadt hinter Gittern.

Verdächtiger ist Sportler
Der Anwalt des 25-jährigen Verdächtigen erklärte gegenüber heute.at, dass sein Mandant ein „gut integrierter Sportler“ sei und darum auch die Anschuldigungen aus seiner Sicht haltlos seien. Details nannte aber auch der Jurist nicht. Es handle sich um einen „Verschlussakt“. Über den zweiten Beschuldigten liegen noch keine näheren Informationen vor.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Die Kommentarfunktion ist aktuell geschlossen.

Wien
Freitag, 17. Jänner 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.