14.12.2019 10:26 |

Anklage

Pinzgauer Drogenbande mit Mafia-Charakter

Auf 144 Seiten beschreibt die Staatsanwältin einen Pinzgauer Drogen-Ring, der seinesgleichen sucht. Die Anklage könnte Stoff für einen Hollywood-Film liefern: Suchtgift aus der Karibik, Codewörter und eigens umgebaute Fahrzeuge. 15 Personen sind angeklagt.

Professionell betrieb der Bandenboss - ein Kroate (50) mit reichlich Gefängniserfahrung - sein Suchtgiftgeschäft. Der Anklage nach ließ er einen Komplizen eine Wohnung in Zell am See mieten, baute sich im ganzen Pinzgau einen Verteilerring auf und schmuggelte massenweise Suchtgift aus den Niederlanden, Belgien aber auch aus der Dominikanischen Republik ein. Teils mit umgebauten Autos, teils sogar mit dem Flugzeug.

Bandenführer drohen bis zu 20 Jahre Haft

Die Rauschgift-Menge (Kokain, Cannabis, Speed, Ecstasy) übersteigt laut Staatsanwältin Sandra Lemmermayer die 341-fache (!) Grenzmenge. Die Drogen-Geschäfte liefen zwischen April 2018 und März 2019. Insgesamt 15 Personen werden beim Geschworenen-Prozess auf der Anklagebank sitzen: elf Männer und vier Frauen. 13 von ihnen leben im Pinzgau. Ein Prozess-Termin ist noch offen.

Antonio Lovric
Antonio Lovric
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 09. März 2021
Wetter Symbol