Polen und Ukrainer:

Drei Banden von Autodieben wurden ausgehebelt

Die Polizei in Oberösterreich hat gemeinsam mit Kollegen aus Tschechien drei Autodiebs-Banden ausgehebelt und fünf Täter - Polen und Ukrainer - schnappen können. Ein Mühlviertler bekommt sogar seinen Audi wieder zurück.

In den letzten Wochen und Monaten konnten Beamte des Landeskriminalamtes Oberösterreich nach intensiven Ermittlungen drei Tätergruppen nach Kfz-Diebstahlsserien ausforschen und mehrere Personen festnehmen. Die internationale Kfz-Verschiebung wird nach wie vor von hoch qualifizierten Tätergruppen dominiert. Die Überwindung von elektronischen Sicherungseinrichtungen, das teilweise Zerlegen der Fahrzeuge in Einzelteile und auch der Absatz der entwendeten Fahrzeuge erfordern eine hohe Professionalität der Täter.

Fall 1:
Ab 26. Mai 2019 waren in Oberösterreich Diebstähle von sechs Wohnmobilen und zwei LKW-Transportern zu verzeichnen, die aufgrund der übereinstimmenden Fahrzeugtechnik einer Tätergruppe zugerechnet wurden. Die durchwegs neuwertigen Fahrzeuge wurden zum Nachteil von Kfz-Händlern und Privatpersonen in professioneller Art und Weise unter Verwendung von elektronischen Spezialwerkzeugen gestohlen. Beamte des Landeskriminalamtes OÖ konnten zwei polnische Staatsbürger im Alter von 31 und 41 Jahren bei einem Diebstahl eines Wohnmobiles in St. Pantaleon (NÖ) auf frischer Tat betreten und festnehmen. Auf dem Wohnmobil befanden sich bereits gefälschte deutsche Kennzeichen, mit denen sie das Fahrzeug außer Landes bringen wollten. Bei den weiteren Ermittlungen wurden den beiden Beschuldigten Diebstähle seit 26. Mai 2019 zugerechnet. Sie machen dazu keine Angaben und befinden sich derzeit in Untersuchungshaft.

Fall 2:
Im Dezember 2018 und Jänner 2019 ereigneten sich in Oberösterreich mehrere Diebstähle von Klein-Lkw. Aufgrund der hervorragenden Zusammenarbeit mit den tschechischen Polizeibehörden, ist es gelungen einen 45-jährigen ukrainischen Staatsbürger bei der Überstellung eines in Linz gestohlenen Klein-Lkw auf der Fahrt nach Polen bzw. der Ukraine noch in Tschechien anzuhalten und festzunehmen. Dadurch war die Weiterfahrt offenbar auch dem Übersteller eines zweiten - ebenfalls in dieser Nacht in Linz gestohlenen Klein-Lkw - zu gefährlich geworden. Dieses Fahrzeug wurde zeitnah zur Festnahme in Tschechien auf einem Parkplatz eines Einkaufcenters gefunden und sichergestellt.

Komplizen machten weiter
Unbeeindruckt von der Festnahme ihres Komplizen setzten die drei weiteren ukrainischen Staatsbürger im Alter von 41, 34 und 32 Jahren ihre Tätigkeit fort. Der angeführten Personengruppe wurden letztendlich sechs vollendete und ein versuchter Diebstahl von Klein-Lkw in Linz und Wien zugeordnet. Die Ermittlungen erfolgten in enger Abstimmung mit tschechischen und deutschen Polizeibehörden, sowie unter Einbindung der Ermittler des LKA Wien und des österreichischen Verbindungsbeamten in der Ukraine. Der 41-Jährige konnte aufgrund eines europäischen Haftbefehles in Rumänien festgenommen und nach Österreich ausgeliefert werden.

Fall 3:
Nun stahlen Diebe in Gallneukirchen und Engerwitzdorf zwei Pkw. Nach derzeitigem Ermittlungsstand ist von Diebstählen durch Manipulation der sogenannten Keyless Go-Systeme auszugehen. Die Diebstähle wurden bereits in den frühen Morgenstunden entdeckt, weshalb durch die Diebstahlsgruppe des LKA OÖ sehr rasch internationale Fahndungsmaßnahmen eingeleitet werden konnten. Aufgrund dieser Maßnahmen war es möglich einen 24-jährigen polnischen Lenker in Tschechien anzuhalten und festzunehmen. Der Audi A6 wird in den nächsten Tagen wieder an den Besitzer übergeben. Der polnische Lenker befindet sich derzeit noch in Auslieferungshaft in Tschechien und wird in absehbarer Zeit aufgrund eines von der Staatsanwaltschaft Linz erlassenen europäischen Haftbefehles nach Österreich ausgeliefert werden.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 08. Juli 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.