03.12.2019 07:00 |

SOS Kinderdorf

Diesen Dienstag gehen alle Spenden nach Imst

Am 2. Dezember 1949 fand im SOS-Kinderdorf Imst die Firstfeier für das erste Familienhaus statt. 70 Jahre später schmücken wieder Firstbäume die Dächer von zwei neuen Gebäuden. Am „Giving Tuesday“ am Dienstag fließen alle Spenden in das Imster Bauprojekt, wo zwei neue Wohngruppen für Jugendliche entstehen.

Ein wahrlich historischer Tag, der 2. Dezember: Mit der Fistfeier des ersten Familienhauses in Imst begründete Hermann Gmeiner vor 70 Jahren das mittlerweile weltumspannende Hilfswerk SOS-Kinderdorf. Was blieb, ist die Tatsache, dass man immer noch auf Spenden angewiesen ist.

Ergänzung zu „Black Friday“
Als erste Spendenorganisation Österreichs startete SOS-Kinderdorf im letzten Jahr am „Giving Tuesday“ als Antwort auf die Amerikanische Rabattschlacht eine 24-Stunden-Spenden-Aktion. Dieser „Tag des Gebens“ wurde 2012 als Ergänzung zum „Black Friday“ und „Cyber Monday“ ins Leben gerufen. Seiher mobilisiert die Idee weltweit Millionen Menschen, in dieser Zeit auch an jene zu denken, die vom Leben nicht begünstigt wurden.

Neubau in Imst
Die Spenden an diesem Dienstag fließen dorthin, wo alles begann, nämlich nach Imst. „Die zwei Wohngruppen, die gerade gebaut werden, sind barrierefrei und fast doppelt so groß wie die alten Häuser“, berichtet der dortige Leiter Jörg Schmidt, „die eingelangten Spenden werden bis zu 10.000 Euro von der Raiffeisen Bausparkasse und Paysafe verdoppelt.“

Einzug bis Sommer 2020
Ziel sei es, dass die Kinder und Jugendlichen im Sommer 2020 in ihr neues Zuhause einziehen können. Nach dem Gmeiner-Slogan „Gutes tun ist leicht, wenn viele helfen“ zählt man auf die Spendenfreudigkeit der Österreicher. Online unter www.sos-kinderdorf.at/giving-tuesday.

Hubert Daum, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol
Sonntag, 19. Jänner 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.