26.11.2019 10:54 |

20 Tiere überfahren

Brutalem Känguru-Killer bleibt Haftstrafe erspart

Einem Australier, der absichtlich mindestens 20 Kängurus überfahren hat, bleibt eine Gefängnisstrafe erspart. Der junge Mann (20) hat sich am Dienstag vor Gericht für schuldig bekannt, weshalb er nicht zu einer Haftstrafe, sondern zu 500 Sozialstunden wegen Tierquälerei verurteilt wurde.

Der Australier hatte die Kängurus, darunter auch zwei Jungtiere, im September bei einer Spritztour mit seinem Geländewagen überfahren und getötet. Der Fund der toten Beuteltiere auf einer Straße in Tura Beach hatte in ganz Australien für Entsetzen gesorgt. Nach einer tagelangen Fahndung nahm die Polizei den 20-jährigen Autofahrer fest. Ihm drohten bis zu fünf Jahre Haft.

„Akt sinnloser Gewalt an vielen wehrlosen Tieren“
Am Dienstag erschien der Mann vor Gericht. Die Staatsanwaltschaft warf ihm vor, bei dem „Akt sinnloser Gewalt“ vielen wehrlosen Tieren viel Leid zugefügt zu haben. Der Angeklagte räumte ein, die Tiere getötet zu haben, und bekannte sich der Tierquälerei schuldig.

500 Sozialstunden statt Gefängnis
Das Gericht verurteilte ihn daraufhin zu 500 Sozialstunden. Er hatte schon vor seinem Gerichtstermin angefangen, ehrenamtlich in einem Schutzgebiet für australische Tiere zu arbeiten. Bei dem Urteil wurde auch berücksichtigt, dass sich der Australier schuldig bekannte und bisher nicht vorbestraft war.

Beifahrer muss im Jänner erneut vor Gericht erscheinen
Ein zweiter Mann, der ebenfalls im Auto gesessen war, plädierte dagegen auf nicht schuldig. Er muss im Jänner erneut vor Gericht erscheinen.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen