20.11.2019 09:00 |

Mordversuch im Raum

Nach Bluttat mit Skistöcken zweimal freigelassen

Er wird des versuchten Mordes verdächtigt und ist auf freiem Fuß: Ein deutscher Unternehmer (44), der am 22. März in Flachau im Rausch fünf Personen attackiert haben soll. Nicht nur mit den Fäusten, sondern auch mit Skistöcken gegen den Kopf – lebensbedrohlich! Doch laut dem Oberlandesgericht muss er nicht in U-Haft.

Es war eine Rauschaktion, sagt der Deutsche selbst und verweist auf den Alko-Test: 1,8 Promille. An jenem Abend des 22. März setzte er sich nach einem Skihüttenbesuch mit weiteren Wintersportlern in eine Pistenraupe. Bei der Talfahrt tickte er plötzlich aus und schlug zu – offenbar grundlos und brutal. Mehrere Männer erlitten Prellungen und Rissquetschwunden. Als eines der Opfer am Boden lag, soll der Deutsche die Skistöcke in die Hand genommen und zugestochen haben. „Mehrfach“ und „gezielt“, wie Staatsanwaltssprecher Marcus Neher betont. Zeugen sprachen von „sehr aggressivem“ Verhalten – ausgelöst offenbar durch einen Rempler, eine Provokation soll es gar nicht gegeben haben.

Zweimal Haft-Beschwerde, zweimal erfolgreich

Der Deutsche kam jedenfalls am 24. März in U-Haft. Da stand „nur“ der Vorwurf einer absichtlich schweren Körperverletzung im Raum. Nach einer stattgegebenen Beschwerde durfte er bereits wieder raus. Kurz drauf kam das Gutachten der Gerichtsmedizin mit dem Ergebnis: Der Skistock-Angriff war lebensbedrohlich. Nun ermittelte der Staatsanwalt wegen versuchten Mordes, beantragte wieder die U-Haft und erließ einen Europäischen Haftbefehl. Einige Wochen später erfolgte die zweite Festnahme: in Mallorca.

Aus Mallorca in U-Haft und wieder raus

Der Deutsche wurde ausgeliefert, kam ab Mitte August wieder in U-Haft und legte dagegen wieder eine Beschwerde ein. Und wieder hatte er Erfolg. Er kam mit Weisungen raus. Und wartet nun auf seine Anklage ...

Antonio Lovric
Antonio Lovric
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Salzburg

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen