Unfassbar!

Luxusmarke bietet AirPods aus Gold für 60.000 € an

Die russische Luxusmarke „Caviar“ bietet seit Neuestem AirPods an. Anders als die gewöhnlichen sind diese jedoch mit 18-karätigem Gold veredelt. Dafür muss man auch einen stolzen Preis bezahlen: Die Kopfhörer kosten umgerechnet rund 60.000 Euro! 

„Der unendliche Luxus der Schmuckkunst in einem grandiosen Duett mit Spitzentechnologien: Die strahlende Neuheit Apple Airpods Pro wurden von Caviar Masters in einen funkelnden Goldbarren verwandelt“, wird auf der Website des Anbieters geworben und dem Träger „aufrichtige Bewunderung“ versprochen. Der Beschreibung nach handelt es sich nicht nur um einen Gold-Überzug. Offenbar wurden auch die Kunststoffgehäuse durch Bauteile aus Gold getauscht.

Auf Instagram erzielte der Beitrag dazu mehr als 1.300 Likes.

Um den Luxus-Faktor zu unterstreichen sind die goldenen AirPods auf lediglich ein Stück limitiert. Apple-Fans müssen nun stark sein: Das erste und einzige Exemplar ist bereits ausverkauft! Noch zu haben wäre allerdings eine Version aus Phyton-Leder, für etwa 1400 Euro) oder Kopfhörer aus Aligator-Leder um rund 1300 Euro. 

November 2019

Was meint ihr dazu? Postet uns in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

Julia Ichner
Julia Ichner
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mehr
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.