Neue Studie zeigt:

Österreicher bevorzugen ehrliche Entschuldigung

Eine aktuelle Umfrage zeigt: Knapp ein Drittel der Österreicher bevorzugt eine ehrliche Entschuldigung, ohne „Wenn und Aber“. Weitere oft gewählte Versöhnungsstrategien sind gemeinsames Lachen oder eine sanfte Berührung. Für 35 Prozent der Österreicher ist es denkbar, nach einem Streit mehr als 24 Stunden mit dem Partner nicht zu sprechen. 

Besonders Frauen wünschen sich einen Kuss, eine Umarmung oder eine sanfte Berührung, um die Harmonie in der Partnerschaft wiederherzustellen (33 Prozent), so die aktuelle, bevölkerungsrepräsentative Studie im Auftrag der Online-Partneragentur Parship.at. Außerdem sind Frauen (12 Prozent) öfters der Meinung, dass sich der Partner entschuldigen muss - ganz im Gegensatz zu Männern (6 Prozent).

Ein Viertel der Frauen führt im Vergleich zu Männern (19 Prozent) gerne ein ruhiges und sachliches Gespräch, um das Problem zu lösen. Versöhnungssex ist bei beiden Geschlechtern (jeweils 8 Prozent) gleichermaßen beliebt, wobei vor allem unter 30-Jährige dazu neigen einander nach einem Konflikt auf diese Art wieder näherzukommen.

Mehr als 24 Stunden Funkstille
Für mehr als ein Drittel der befragten Österreicher ist es vorstellbar mehr als 24 Stunden mit dem Partner nichts zu sprechen, mehr Männer (37 Porzent) als Frauen (32 Prozent). Während sich Paare nach einem Streit in Oberösterreicher im Durchschnitt vorstellen können einander 68 Stunden anzuschweigen, lenken die Niederösterreicher bereits nach 34 Stunden zur Versöhnung ein. Sowohl für die Steirer als auch für die Kärntner ist eine Gesprächspause von bis zu 63 Stunden üblich. Die Wiener hingegen wollen sich im Durchschnitt nach 50 Stunden wieder mit dem Partner versöhnen.

November 2019

Was meint ihr dazu? Postet uns in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

 City4U
City4U
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mehr