17.11.2019 09:55 |

Doch kein neues Licht

Jubiläumsschau 2020: Start in Völkermarkt holprig

Die Vorbereitungen fürs Jubiläum 100 Jahre Volksabstimmung laufen in Völkermarkt nicht wie geplant. Eigentlich sollten die Exponate im Stadtmuseum in neuem Licht erstrahlen, doch mit der geplanten LED-Beleuchtung wird es nichts. Die Umsiedlung der Exponate wäre zu kostspielig und zu kompliziert.

„Es geht einfach nicht. Die Zeit reicht dafür nicht aus. Die Exponate können nicht mehr ausgeräumt werden“, sagt Stadtchef Valentin Blaschitz. Die Umsiedelung würde den Jubiläumsbetrieb im Stadtmuseum, der bereits angelaufen ist, arg beeinträchtigen. Die gut 1000 Exponate, ein Großteil aus der Zeit der Volksabstimmung, müssten deshalb im Museum bleiben.

Kulturreferent Markus Lakounigg: „Es wäre uns natürlich lieber gewesen, das Projekt vor der Landesschau zu realisieren. Wir verstehen aber die Haltung des Museumsvereins, der die kostbaren Exponate keiner Gefahr aussetzen will.“

Andere Maßnahmen für das Jubiläum werden aber umgesetzt. Blaschitz: „Der Turm bei der neuen Burg ist in die Jahre gekommen. Er wird saniert, zudem ist eine neue LED-Beleuchtung geplant.“ Weiters soll auch der Durchgang vom Turm bis zum Rathaus-Ausgang in ein neues Licht gerückt und schöner gestaltet werden. Lakounigg: „Wir hoffen, dass die Arbeiten bis Anfang April kommenden Jahres fertig sind.“ Auch die Jakobskapelle beim ehemaligen Bürgerspital soll bis zum Frühjahr 2020 saniert werden. 

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen