15.11.2019 08:00 |

Muss so etwas sein?

Streit um Geld: Mädchen fliegt aus Kindergarten

Dieser Fall sorgt für Empörung: Eine Familie aus dem steirischen Empersdorf hat ohnedies schon die größten Sorgen um ihr Neugeborenes, das auf der Intensivstation um sein Leben kämpft. Und nun müssen sich die Eltern noch einem abstrusen Kindergartenstreit stellen.

Man kann sich gar nicht vorstellen, was die Eltern gerade durchmachen: Das neugeborene Kleine wurde operiert, „im Beisein der Seelsorge wurde uns mitgeteilt, dass Mia vielleicht nicht überleben wird“, sind die Eltern völlig verzweifelt. Derzeit kämpft sie auf der Intensivstation um ihr Leben.

„Sie versteht die Welt nicht mehr“
Und zu dieser Belastung haben die Eltern noch ein Töchterl daheim, das bittere Tränen vergießt. Hintergrund: Es darf nicht mehr in den Kindergarten gehen! Pamela hat damit schon das Laternenfest versäumt, auf das sie sich so gefreut hat, und darf nächste Woche nicht ihren fünften Geburtstag im Kindergarten feiern. „Sie wollte so gern ein Fest und Kuchen, wie es die anderen Kinder haben“, so die Mama. „Sie versteht die Welt nicht mehr.“ Die Kleine wurde ausgeschlossen, „als wir sie geholt haben, waren ihre Sachen schon gepackt“.

Hintergrund ist ein böser Streit, der offensichtlich auf dem Rücken eines Mäderls ausgetragen wird. Kurz gefasst: Den Eltern wurde ein Betrag für den Kindergarten vorgeschrieben, „die Höhe ist aus unserer Sicht aber nicht rechtens“, so die Mutter. Damit ist ein strittiger Geldbetrag offen - deswegen die Sperre.

Keine Stellungnahme von Bürgermeister
Telefonisch von uns kontaktiert reagierte Bürgermeister Volker Vehovec (ÖVP) unangemessen heftig. Stellungnahme gebe es von ihm keine, „ich warte, was geschrieben wird, und gebe das dann meinem Anwalt“. In einer zweiten „Runde“ lud er zum Gespräch ein. Die „Steirerkrone“ bleibt dran.

Christa Bluemel
Christa Bluemel
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen