11.11.2019 08:23 |

„Frage der Zukunft“

Künstliche Intelligenz: Putin fordert Ethik-Kodex

Russland Präsident Wladimir Putin fordert neue Regeln zur Entwicklung künstlicher Intelligenz. Die Fachwelt und Unternehmen sollten über einen Ethik-Kodex nachdenken, sagte Putin am Samstag auf einer KI-Konferenz in Moskau. Das Hauptziel sei eine harmonische Entwicklung und neue Möglichkeiten für die Menschen.

„Derzeit wird auf der ganzen Welt über soziale Aspekte und Konsequenzen des Einsatzes künstlicher Intelligenz diskutiert. Dies ist ein sehr wichtiges Thema“, sagte Putin. Künstliche Intelligenz beeinflusse zunehmend den Alltag, zugleich sei sie eine bedeutende Ressource. „Wer sie besitzt, wird enorme Wettbewerbsvorteile haben.“ Sein Land müsse weltweit führend auf dem Gebiet sein, so Putin mit Blick auf eine nationale Entwicklungsstrategie. „Dies ist eine Frage unserer Zukunft.“

Von dem Programm verspricht sich die Regierung in Moskau nach eigenen Angaben, den russischen Anteil am weltweiten KI-Markt von derzeit ein bis zwei Prozent auf bis zu 15 Prozent in den nächsten Jahren ausbauen zu können.

Künstliche Intelligenz ist ein Überbegriff für unterschiedliche Maschinen und Programme, die ähnlich wie Menschen selbstständig lernen, urteilen und Probleme lösen können. Computer etwa lernen, indem sie gewaltige Datenmengen auswerten. Solche Systeme stecken zum Beispiel in der Spracherkennung von Apple und Amazon.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.