Topfpflanzen & Co.

„Ignorant Style“ bei Tätowierungen im Trend

Sternzeichen, Lebensweisheiten oder Portraits waren gestern. Die Zeiten, in denen tiefrgündige Tattoos gestochen wurden, sind eindeutig vorbei. Mittlerweile ist der „Ignorant Style“ im Trend. Perfektion: Egal. Inhalt: Egal. Beliebte Motive sind Einkaufswägen, Topfpflanzen oder Getränkedosen. 

Kultursoziologen scheinen sich einig zu sein: Jeder Mensch möchte einzigartig sein. Entsprechend kreativ und tiefsinnig waren bis dato auch die meisten Kunstwerke unter der Haut. Nichts war in den 90er und den frühen 2000er Jahren schlimmer als ein Tattoo ohne Bedeutung. Hier regt sich nun offenbar jedoch ein Widerstand. Heute spielt man hingegen bewusst immer mehr mit Mainstream-Symbolik. Der sogenannte „Ignorant Style“ ist in.

Immer beliebter werden nun simple Motive wie etwa Einkaufsssackerl, Zigaretten oder ein einfaches Herz. Wichtig ist dabei auch nicht mehr, wie genau eine Linie gestochen worden ist, sondern dass sie überhaupt gestochen worden ist. 

Ein prominentes Beispiel für ein solches Tattoo ist etwa Scarlett Johansson. Sie ließ sich vor einigen Jahren ein schiefes Hufeisen mit dem Schriftzug „Lucky You“ stechen. 

Oktober 2019

Was meint ihr dazu? Postet uns in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

Julia Ichner
Julia Ichner
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mehr